Kraftstoffe Meldung

Noch fahren Dieselautos trotz deutlich höherer Kraftfahrzeugsteuer günstiger als Benziner ­ wegen ihres geringeren Verbrauchs und des niedrigeren Dieselpreises. Nun fordern Politiker, den Steueranteil des Dieselpreises anzuheben und damit den Dieselpreis dem Benzinpreis anzunähern.

Die günstige Alternative ist Rapsmethylester oder kurz Biodiesel genannt. Das Destillat aus nachwachsenden Rohstoffen unterliegt nämlich nicht der Mineralölsteuer und kostet pro Liter ein paar Pfennige weniger als normaler Dieselkraftstoff. Außerdem schont der schwefelfreie und biologisch schnell abbaubare Rapskraftstoff die Umwelt.

Neuere Fahrzeuge einiger Hersteller sind bereits konstruktiv für Biodiesel ausgelegt, das heißt, Schläuche und Leitungen bestehen aus resistentem Material. Nachteile im Betrieb sind dann nicht zu befürchten. Andere Anbieter erlauben nur die Beimengung eines bestimmten Anteils von Biodiesel oder erteilen eine Freigabe nur für Modelle mit kostenpflichtiger Sonderausrüstung. Ob ein Auto Biodiesel verträgt, steht in der Betriebsanleitung.

Biodiesel hat die unangenehme Eigenschaft, abgelagerte Rückstände von Dieselkraftstoffen abzulösen. Einige Tankfüllungen nach der Umstellung auf Biodiesel sollte deshalb der Kraftstofffilter ausgetauscht werden.

Zur Zeit gibt es etwa 750 Biodieseltankstellen in Deutschland. Deren Anschriften finden Sie unter www.biodiesel.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 113 Nutzer finden das hilfreich.