Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 19 Kraftreiniger, davon 8 gegen Kalk, Seifenreste, Rost und 2 zusätzlich gegen Fett sowie 9 Reiniger gegen Öl, Ruß und hartnäckigen Fettschmutz.
Einkauf der Prüfmuster: Juni 2006.
Preise: Anbieterbefragung im August 2006.

Abwertung

Das test-Qualitätsurteil konnte nicht besser sein als das Urteil fürs Reinigen. Bei „mangelhafter“ Fett-/Rußentfernung konnte das Urteil fürs Reinigen höchstens eine Note besser sein. War Materialschonung „ausreichend“ oder schlechter, konnte das test-Qualitätsurteil nur eine halbe Note besser sein. Bei „ausreichendem“ Sprüh- und Haftverhalten wurde das test-Qualitätsurteil um eine halbe Note abgewertet. War die Schleimhautreizung „ausreichend“, konnte das Urteil für Umwelt und Gesundheit bestenfalls „befriedigend“ sein.

Reinigen: 45 %

Wir prüften folgende Anschmutzungen und beurteilten visuell: Fett-Ruß-Schmutz: Prüfung in Anlehnung an die Empfehlung zur Qualitätsbewertung von Allzweckreinigern (SÖFW-Journal/130/10-2004) mit Wischprüfgerät. Gealterter Fett-Pigment-Schmutz (Öl, Ruß) wurde von weißen mattglasierten Bodenfliesen entfernt. Bratensoße: Auf Edelstahlplatten aufge­tra­gene Soße (bei 200 °C angetrocknet) mit Wischprüfgerät gereinigt (Reinigerflüssig­keit auf Schwamm ). Kalk: Das Kalklösevermögen prüften wir in Anlehnung an die IKW-Empfehlung zur Bewertung von Badreinigern (SÖFW-Journal / 129/3-2003), indem wir Carrara-Marmorplatten in Reinigerlösung tauchten, anschließend abspülten und den Gewichtsverlust ermittelten. Seifenreste: Weiße Fliesen mit angetrocknetem Calciumstearat-Ruß-Gemisch wurden mit Reinigern behandelt. Rost: Auf weißen Fliesen mit Rostflecken (nach Aufsprühen von Eisenchlorid und Natronlauge) ließen wir die Reiniger für eine definierte Zeit einwirken und reinigten dann mit Wischprüfgerät.

Materialschonung: 25 %

Wir prüften, ob die unverdünnten Reiniger auf verschiedenen in Bad und Küche vorkommenden Materialien (z. B. Sanitärkeramik) nach definierten Zeiten Materialveränderungen oder Spuren hinterlassen. Zusätzlich beurteilten wir die Rissbildung von Plexiglas in Anlehnung an DIN EN ISO 4600. Unzureichende Warnhinweise wurden ebenfalls berücksichtigt.

Sprüh- und Haftverhalten: 10 %

Fünf Personen bewerteten Sprühbild sowie Abfließverhalten der Reiniger auf senkrechten Flächen.

Umwelt und Gesundheit: 20 %

Wir beurteilten die Abwasserbelastung mithilfe einer Modellrechnung unter Berücksichtigung von Exposition und Wirkung sowie in Anlehnung an die Kriterien für das EG-Umweltzeichen (2005/344/EG). Schleimhautreizung: Fünf Personen prüften die zielgerichtete Anwendung und beurteilten dabei die Atemwegsbelastung. Ermittlung des Irritationspotenzials mithilfe des HET-CAM-Tests. Gefahren- und Sicherheitshinweise: Überprüfung der Deklaration im Hinblick auf die Vorgaben von Detergentienverordnung (EG) und Gefahrstoffrecht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1871 Nutzer finden das hilfreich.