Ab Mitte November kann jede Telefongesellschaft Gebührenimpulse zum Telefonkunden übertragen. So erfährt der Kunde nicht erst Wochen später, was das Gespräch gekostet hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 34 Nutzer finden das hilfreich.