Kostenfallen Meldung

Die Internetseiten lebenstest.de, iqfieber.de, berufs-wahl.de und online-flirten.de informieren nicht korrekt über ihre Preise, hat das Landgericht Hanau entschieden (Az. 9 O 870/07, nicht rechtskräftig). Ebenfalls keine Gnade fand die Seite p2p-heute.com, wo es angeblich Software gibt. Dort wird mit Gratisangeboten geworben. Wie Nutzer deren Umwandlung in teure Abos verhindern können, wird aber nicht erklärt (Landgericht Darmstadt, Az. 9 O 257/07, nicht rechtskräftig). Bisher profitieren Reingefallene noch nicht von den Entscheidungen. Die Streitigkeiten gehen in die nächste Instanz, und die Anbieter dürfen zunächst weitermachen.

Tipp: Wenn Sie in eine Kostenfalle getappt sind, sollten Sie trotzdem auf keinen Fall sofort zahlen. Nutzen Sie die Beratung und den Musterbrief (rtf-Dokument) der Verbraucherzentralen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 154 Nutzer finden das hilfreich.