Ein neues Computerprogramm warnt Internetnutzer vor Kostenfallen im Netz. Entwickelt hat den kostenlosen „Abzock-Schutz“ die Zeitschrift Computerbild in einer Initiative mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband.

Massenweise fallen arglose Verbraucher auf Internetseiten herein, auf denen sie scheinbar kostenlos Gedichte, Rezepte oder anderes finden. Um solche Angebote nutzen zu können, melden sie sich mit ihrer Adresse an. Nur im Kleingedruckten steht, dass der Dienst zum Beispiel 8 Euro im Monat kostet und ein Vertrag über 24 Monate geschlossen wurde. Anschließend schicken die Abzocker Mahnungen.

Der „Abzock-Schutz“ warnt Computernutzer, wenn sie auf eine solche Seite gehen wollen. Die Software greift auf eine Datenbank zu, in der Abzocker-Seiten gelistet sind. Die Datenbank soll regelmäßig aktualisiert werden. Verbraucher können selbst Seiten melden. Das Programm lässt sich in Firefox und den Internet Explorer integrieren.

Tipp: Die Software gibts bei http://sicherheitscenter.computerbild.de. Reingefallene finden Hilfe, siehe Meldung Online-Nepp abwehren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 382 Nutzer finden das hilfreich.