Kosten Geld­anlage

Check­liste: Da fällt einiges an

Inhalt
  • Bevor Sie investieren. Geschlossene Fonds sollten höchs­tens 5 Prozent Ihres Vermögens ausmachen. Sie müssen hohe Risiken bis hin zum Total­verlust einkalkulieren und bereit sein, sich auf viele Jahre zu binden. Angaben zu den Kosten finden Sie in den „Wesentlichen Anleger­informationen“, den Anla­gebedingungen und im Verkaufs­prospekt. Anfangs­kosten aller Art sollten nicht mehr als 20 Prozent des Anlegergelds ausmachen. Verhandeln Sie beim Ausgabe­aufschlag. Lassen Sie sich nicht nur von einem Rabatt dazu verführen zu investieren.
  • Wenn Sie investiert haben. Im Jahres­bericht finden Sie die Kosten im abge­laufenen Geschäfts­jahr, auch in Bezug auf den Wert Ihres Fonds (Nettoinventar­wert). Scheuen Sie sich nicht, Ihre Informations- und Mitbestimmungs­rechte als Mitunternehmer zu nutzen. Stellen Sie Fragen auf den Gesell­schafter­versamm­lungen und nutzen Sie Ihr Stimm­recht.

Mehr zum Thema

  • Wert­papierdepots im Vergleich Einfach wechseln, viele Hundert Euro sparen

    - Mit einem preis­werten Wert­papierdepot können Sie oft ein paar Hundert Euro pro Jahr sparen. Stiftung Warentest hat Depots von 35 Banken und Sparkassen untersucht.

  • Finanztest warnt 8 Prozent für Fest­geld? Ein Märchen aus Bahrain!

    - Mit Anzeigen in deutschen Wirt­schafts­zeitungen, die wie ganz normale Artikel aussehen, werben derzeit Vermittler im Internet für Zins­anlagen der Bahrain Middle East...

  • Zertifikate Was ist das, was bringt das, wie riskant ist das?

    - Zehn Jahre nach der Finanz­krise ­finden Zertifikate wieder reißenden Absatz. Doch nach wie vor gibt es viele Fall­stricke für Anleger. Oft sind die Produkte über­mäßig...