Check­liste: Da fällt einiges an

  • Bevor Sie investieren. Geschlossene Fonds sollten höchs­tens 5 Prozent Ihres Vermögens ausmachen. Sie müssen hohe Risiken bis hin zum Total­verlust einkalkulieren und bereit sein, sich auf viele Jahre zu binden. Angaben zu den Kosten finden Sie in den „Wesentlichen Anleger­informationen“, den Anla­gebedingungen und im Verkaufs­prospekt. Anfangs­kosten aller Art sollten nicht mehr als 20 Prozent des Anlegergelds ausmachen. Verhandeln Sie beim Ausgabe­aufschlag. Lassen Sie sich nicht nur von einem Rabatt dazu verführen zu investieren.
  • Wenn Sie investiert haben. Im Jahres­bericht finden Sie die Kosten im abge­laufenen Geschäfts­jahr, auch in Bezug auf den Wert Ihres Fonds (Nettoinventar­wert). Scheuen Sie sich nicht, Ihre Informations- und Mitbestimmungs­rechte als Mitunternehmer zu nutzen. Stellen Sie Fragen auf den Gesell­schafter­versamm­lungen und nutzen Sie Ihr Stimm­recht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.