Kosmetika als Souvenir

Griechen­land und Italien: Olivenöl – Pflegt trockene Haut

12.05.2014
Inhalt
Kosmetika als Souvenir - Nicht alle verlängern das Ferien­gefühl

Wo kommt es her? In den meisten Mittel­meerländern ist Olivenöl als Nahrungs­mittel nicht wegzudenken. Auch in Kosmetik­produkten hat es einen festen Platz. Zu seiner Herstellung werden die Früchte ausgepresst.

Wo ist es drin? Besonders beliebt sind Cremes und Lotionen für Körper und Gesicht. Aber auch Seifen und Haar­pfle­gepro­dukte mit Olivenöl gehören oft zum Sortiment.

Was wird daran geschätzt? Olivenöl enthält reichlich essenzielle Fett­säuren. Traditionell kommt es bei trockener Haut zur Anwendung.

Tipp: Kaufen Sie die Produkte nur, wenn sie im Geschäft richtig gelagert wurden. Bei Bodylotions und Gesichts­cremes, die in der prallen Sonne ausgestellt waren, kann die Qualität leiden. Auch eine ausgeblichene Verpackung ist kein gutes Zeichen. Riecht ein Produkt schlecht oder ranzig, sollten Sie es nicht verwenden. Gleiches gilt, wenn die Konsistenz nicht stimmt – eine Creme etwa flockig wirkt.

12.05.2014
  • Mehr zum Thema

    Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...

    Seifen im Test Selten Natur pur, oft mit kritischem Duft­stoff

    - Ringelblüte, Lavendel, Olive – mit pflanzlichen Inhalts­stoffen werben Anbieter von Seifen­stücken gern. Durch und durch Natur pur sind sie aber längst nicht alle, zeigt...

    Ton­erde Traditioneller Wirk­stoff aufgefrischt

    - „Befreit das Haar sanft von Fett“, gegen „fettigen Ansatz“ oder zur „Tiefen­reinigung“: Der Klassiker Ton­erde ist zurück – nicht nur in Cremes und Masken, sondern auch...