Kosmetika als Souvenir

Österreich: Latschenkiefer – Verwöhnt Muskeln

12.05.2014
Inhalt
Kosmetika als Souvenir - Nicht alle verlängern das Ferien­gefühl

Wo kommt sie vor? Latschenkiefern wachsen im Gebirge häufig bis zur Baum­grenze. Sie stehen unter Natur­schutz.

Wo ist sie drin? Aus den Nadeln der Bäume lässt sich Latschenkiefernöl destillieren. Es kommt in Salben, Cremes oder alkoholischen Lösungen zum Einsatz. Auch als Bestand­teil von Saunaaufgüssen und Massage­ölen ist es beliebt.

Was wird daran geschätzt? Das ätherische Öl kann die Durch­blutung fördern sowie Muskel- und Gelenk­schmerzen lindern.

Tipp: Latschenkiefernöl kann Haut und Schleimhäute reizen. Die unver­dünnte Anwendung ist daher nicht zu empfehlen. Das Gleiche gilt auch für Lavendelöl. Für Babys und Kinder sollten Sie lieber ganz auf Produkte mit Latschenkiefernöl verzichten.

12.05.2014
  • Mehr zum Thema

    Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...

    Seifen im Test Selten Natur pur, oft mit kritischem Duft­stoff

    - Ringelblüte, Lavendel, Olive – mit pflanzlichen Inhalts­stoffen werben Anbieter von Seifen­stücken gern. Durch und durch Natur pur sind sie aber längst nicht alle, zeigt...

    Ton­erde Traditioneller Wirk­stoff aufgefrischt

    - „Befreit das Haar sanft von Fett“, gegen „fettigen Ansatz“ oder zur „Tiefen­reinigung“: Der Klassiker Ton­erde ist zurück – nicht nur in Cremes und Masken, sondern auch...