Kosmetika als Souvenir

Österreich: Latschenkiefer – Verwöhnt Muskeln

0
Inhalt
Kosmetika als Souvenir - Nicht alle verlängern das Ferien­gefühl

Wo kommt sie vor? Latschenkiefern wachsen im Gebirge häufig bis zur Baum­grenze. Sie stehen unter Natur­schutz.

Wo ist sie drin? Aus den Nadeln der Bäume lässt sich Latschenkiefernöl destillieren. Es kommt in Salben, Cremes oder alkoholischen Lösungen zum Einsatz. Auch als Bestand­teil von Saunaaufgüssen und Massage­ölen ist es beliebt.

Was wird daran geschätzt? Das ätherische Öl kann die Durch­blutung fördern sowie Muskel- und Gelenk­schmerzen lindern.

Tipp: Latschenkiefernöl kann Haut und Schleimhäute reizen. Die unver­dünnte Anwendung ist daher nicht zu empfehlen. Das Gleiche gilt auch für Lavendelöl. Für Babys und Kinder sollten Sie lieber ganz auf Produkte mit Latschenkiefernöl verzichten.

0

Mehr zum Thema

  • Kosmetika Schöner grüner Schein

    - „Nature“, „pure“,„natural“ und „Botanicals“ – es grünt so grün im Kosmetik­regal. Immer mehr große Hersteller lancieren „grüne“ Produkt­linien. Ein Blick auf die...

  • Baden Wie oft, wie lange, wie gesund?

    - Winter­zeit ist Wannen­zeit. Doch was sagt die Wissenschaft: Wem schadet ein Voll­bad? Was hilft bei Triefnase? Und ist ein Glas Wein in der Wanne erlaubt?

  • Kosmetika Verbot für viele Stoffe

    - Form­aldehyd in Nagelhärtern, das Lösungs­mittel Dichlor­methan in Haar­spray, Fett bindendes Borat in Trockens­hampoo – diese und mehr als 200 weitere Inhalts­stoffe für...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.