Österreich: Latschenkiefer – Verwöhnt Muskeln

Kosmetika als Souvenir Special

Wo kommt sie vor? Latschenkiefern wachsen im Gebirge häufig bis zur Baum­grenze. Sie stehen unter Natur­schutz.

Wo ist sie drin? Aus den Nadeln der Bäume lässt sich Latschenkiefernöl destillieren. Es kommt in Salben, Cremes oder alkoholischen Lösungen zum Einsatz. Auch als Bestand­teil von Saunaaufgüssen und Massage­ölen ist es beliebt.

Was wird daran geschätzt? Das ätherische Öl kann die Durch­blutung fördern sowie Muskel- und Gelenk­schmerzen lindern.

Tipp: Latschenkiefernöl kann Haut und Schleimhäute reizen. Die unver­dünnte Anwendung ist daher nicht zu empfehlen. Das Gleiche gilt auch für Lavendelöl. Für Babys und Kinder sollten Sie lieber ganz auf Produkte mit Latschenkiefernöl verzichten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 29 Nutzer finden das hilfreich.