Drei Duft­stoffe dürfen Kosmetik­hersteller in der EU nicht mehr einsetzen: Atranol, Chloratranol und das blumig riechende Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, auch Lyral oder Hicc genannt. Sie lösen häufig Allergien aus und stehen neuerdings auf der Liste der verbotenen Inhalts­stoffe. Verkauft werden dürfen Produkte, die sie enthalten, aber noch bis 2021. Die lange Über­gangs­frist ermöglicht es den Anbietern, neue Rezepturen zu erarbeiten. Viele haben das bereits getan.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.