Für die Haare

Kosmetik für Männer Special

Männ­liche Problemzone. Mit zunehmendem Alter lichtet sich bei rund 60 Prozent der Männer das Haar. Viele leiden zudem unter fettiger Kopf­haut, knapp zwei Drittel unter Schuppen. Ein Grund ist die bei Männern vermehrte Bildung von Talg. Er bietet einen Nähr­boden für Pilze und Bakterien. Die sorgen für gereizte und juckende Kopf­haut.

test-Kommentar: Spezielles Männer-Shampoo ist meist ein sinn­voller Kauf. Frauen­produkte, besonders für längeres oder trockenes Haar, enthalten oft pflegende und glättende Substanzen, die das Problem fettiger Kopf­haut noch verstärken können. Männer-Shampoos sind eher darauf ausgerichtet, Schuppen zu beseitigen oder Haar­ausfall vorzubeugen. Ersteres können Stoffe wie Pirocton-Olamin, Climbazol, Zink-Pyrithion oder Selen­dis­ulfid. In unseren Tests (zum Beispiel Antischuppenshampoos in test 9/2007) milderten viele – auch güns­tige – Produkte die Beschwerden merk­lich. Für Haar­ausfall bieten Kosmetika hingegen noch keine Lösung. Zwar liegen zu einigen Wirk­stoffen, wie etwa Koffein, vereinzelte Studien vor. Den Effekt von Shampoos, die den Wachmacher enthalten, schätzen Experten jedoch als sehr gering ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 103 Nutzer finden das hilfreich.