Kosmetik

Inhaltsstoffe

Coenzym Q 10, Parelastyl oder Glucan. Diese geheimnisvoll klingenden Wirkstoffe sollen die Falten in der Haut angeblich wieder glätten. Ob sie wirklich etwas bringen, hängt vor allem von der Gesamtrezeptur und den Wirkstoffmengen ab. Da diese ein gut gehütetes Geheimnis sind, kann test.de nur allgemeine Aussagen treffen. Ein direkter Schluss auf Cremes mit diesen Wirkstoffen ist nicht möglich. Doch ewige Jugend gibt es aus dem Cremetiegel scheint es (noch) nicht zu geben. In Tests konnte keine Anti-Age-Creme die Falten auch sichtbar glätten. test.de gibt einen Überblick über Wirkstoffe in den Spezialcremes.

Inhalt

Aminokin. Nach Ansicht von Experten eine Marketingerfindung. Eine Wirkung ist äußerst fraglich.

Coenzym Q 10. Schützt gegen freie Radikale. Dies sind hauptverantwortlich für das Altern der Haut. Freie Radikale entstehen durch den Abbau von Lipiden und beschädigen die Zellmembran. Im Allgemeinen produziert der Körper das Coenzym reichlich. Durch Sonne oder Ozon kann der Bedarf steigen.

Glucan. Soll den Zellstoffwechsel stabilisieren und die Feuchtigkeit in der Haut erhöhen. Experten bestätigen diese Wirkung aber nicht.

Koffein. Wirkt geringfügig durchblutungsfördernd. Experten halten dies aber für überflüssig.

Olivenbaumblattkonzentrat. Kann unter Umständen freie Radikale fangen. Aber die beworbene Kollagen- beziehungsweise Elastinproduktion ist fraglich.

Panthenol. Wird oft auch als Provitamin B5 bezeichnet. In höherer Konzentration kann Panthenol Feuchtigkeit binden und anreichern. Die entzündungshemmende Eigenschaft ist bislang aber nur in Tierversuchen nachgewiesen.

ParElastyl. siehe Aminokin

Vitamin A. auch Retinol genannt. Durch den Stoffwechsel kann sich das Retinol in Vitamin-A-Säure umwandeln. Diese kurbelt die Zellteilung an, so dass sich Hornschüppchen schneller lösen und die Haut glatter wird. Vitamin A ist jedoch sehr empfindlich. Es ist ein Problem, es in der Creme überhaupt zu stabilisieren.

Vitamin C und E. Gelten ebenfalls als Fänger von freien Radikalen. Vitamin E reguliert auch die Hautfeuchtigkeit. Vitamin H, auch Biotin genannt. Soll den Lipidgehalt der Haut regulieren und Trockenheit mindern. Diese Wirkung ist bislang aber nicht wissenschaftlich bewiesen.

VitaNiacin. Das ist ein Komplex aus Vitamin E, Provitamin B5 und Vitamin B3 (Niacin). Letzteres fördert (unnötigerweise) die Durchblutung.

Mehr zum Thema

  • Make-up im Test Naturkosmetik wird Testsieger

    - Die Stiftung Warentest hat Make-ups getestet – von L‘Oréal über Clinique bis zu Drogerie­produkten. Die meisten können Rötungen oder Verfärbungen kaschieren.

  • Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...

  • Gesichts­masken Schwer­metalle in Masken mit Ton­erde

    - Gesichts­masken mit Ton­erde sollen zu reiner Haut führen. Sie sind aber oft mit Schwer­metallen belastet, wie Unter­suchungen der Über­wachungs­behörden zeigen.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

hanne2006 am 23.02.2011 um 10:24 Uhr
Gute Tipps zum Thema

Für alle, dies interessiert: hier http://www.acredis.com/im-dialog/blog/hautverjuengung/das-gesicht-ist-ungeschuetzt-ausgeliefert gibt's super coole Tipps zum Thema Haut und Hautpflege. Vor allem ganz einfach im Alltag umzusetzen:-). Grüsse, Hanne