Selbstständige und Freiberufler haben es oft schwer bei den Banken. Viele Institute gewähren nur Kunden mit regelmäßigem Lohn- oder Gehaltseingang Dispo- und Ratenkredite.

Abrufkredite – das hat unsere Untersuchung in Heft 8/11, Seite 12, ergeben – gibt es dagegen auch für Menschen, die ihr Einkommen aus freiberuflicher und selbstständiger Arbeit beziehen.

In der Veröffentlichung der Daten ist uns allerdings ein Fehler unterlaufen. Die ING-Diba bietet ihren Abrufkredit neben Angestellten nur Freiberuflern an, aber nicht Selbstständigen generell.

Dieser Artikel ist hilfreich. 348 Nutzer finden das hilfreich.