Korkenzieher Mehr Design als Funktion

1

Im Wein liegt die Wahrheit und im Korkenzieher die Kraft. Sie heißen Alessi Socrates, Monopol Bacchus oder Fackelmann Cork-X-press: die Schlüssel zum Wein. So schön wie ihre Namen ist mitunter ihr Design. Doch nicht alle Modelle funktionieren gut. Im Test: 26 Korkenzieher – von der einfachen Drahtwendel bis zum eleganten Designermodell. Nur zehn sind gut. test sagt welche.

Im Test: 26 Korkenzieher nach unterschiedlichem Funktionsprinzip. Preise: 2 bis 179 Euro.

1

Mehr zum Thema

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

gavagai_der_zweite am 02.03.2014 um 20:41 Uhr
Unglaublich: der beste Korkenzieher nicht im Test

Ich wollte es meiner Frau nicht glauben: die besten Korkenzieher sieht man nur noch in Bildern. Nur mit dem Glockenkorkenzieher mit zwei Drehgriffen kann man problemlos jeden Korken aus der Weinflasche ziehen und das mit wenig Kraftaufwand. Alle anderen erfordern Kraft, Dynamik und technisches Geschick. Ich suchte nach den Glockenkorkenzieher mit zwei Drehgriffen und fand nur bizarr aussehende Glockenkorkenzieher aus Metall. Mit diesen treibt die Spindel in den Korken und dann weiß man nicht mehr weiter. Muß der Griff nach unten oder oben geklappt werden? Man zieht mit Gewalt und der Korkenzieher geht heraus, aber der Korken bleibt - etwas zerstört - in der Flasche.