Kopiergeräte Meldung

Vielen Nutzern ist nicht bewusst, dass Kopierer die kopierten Daten speichern. In den falschen Händen können diese Daten zum Sicherheitsrisiko werden. In einem Test des US-Nachrichtensenders CBS ist es gelungen, Sozialversicherungsnummern, Krankheitsdiagnosen und andere persönliche Daten wiederherzustellen. Die Tester brauchten dazu nur ein kostenloses Programm aus dem Internet. Gespeichert waren die Daten auf Festplatten gebrauchter Kopierer aus Firmen in den USA. Grund für die Sicherheitslücke bei Kopierern sind die Festplatten in den meisten neueren Kopiergeräten. Diese löschen oder überschreiben die Daten zwar meist nach einer gewissen Zeit, jedoch nicht sofort. Manche Hersteller von Kopierern bieten Schutzmechanismen an, um die gespeicherten Informationen zu verschlüsseln. Für geübte Datendetektive ist das jedoch kein unüberwindbares Hindernis.

Tipp: Kopieren Sie sensible Schriftstücke wie ärztliche Befunde oder Finanz- und Steuerdokumente sicherheitshalber nicht in Copyshops. Die Multifunktionsgeräte aus test 4/10 kopieren für zirka 5 Cent Dokumente. Das ist teurer als im Shop, dafür aber privat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 599 Nutzer finden das hilfreich.