Schnell­test: Jabra Sport Pulse Wireless

Kopf­hörer mit Puls­messung Test

Kurzes Kabel. Dem Bluetooth-Kopf­hörer von Jabra genügt eine abge­speckte Strippe.

Jabra-Steck­brief

  • Preis: 138 Euro.
  • Puls­messung: Zu hohe Werte. Die Messung setzt öfter für etliche Sekunden bis zu rund zwei Minuten aus.
  • Anzahl der Ohrpols­tervarianten: 4.
  • Klang: Gerade noch gut. Etwas mattes Klang­bild, teils zu kräftiger Bass.
  • Akku: Sitzt im Ohrhörer, reicht über fünf­einhalb Stunden. Laden per USB-Kabel.
  • Daten­sende­verhalten: Kritisch bei der iOS- und Android-App. Beide senden gerätespezi­fische Daten des Handys an Dritte.

Jabra-Schnell­test

Der Bluetooth-Kopf­hörer von Jabra kommt ohne lästiges Verbindungs­kabel zum Abspielgerät aus. Im Unterschied zu The Dash von Bragi gibt es aber noch ein kurzes Kabel, das den linken und rechten Ohrs­töpsel miteinander verbindet.

Mit GPS. Kompatibel ist der Sport Pulse Wireless mit jedem Smartphone, auf dem die Fitness-App „Jabra Sport Life“ läuft. Die App punktet mit umfang­reichen Auswerte­funk­tionen, erhebt etwa Puls­frequenz und Trittrate, Wegstrecke, Geschwindig­keit, Energieverbrauch und das Gelände­profil. Für die Wegmessung verwendet der Kopf­hörer das Positions­bestimmungs­system GPS, was die Genauigkeit der Mess­werte erhöht.

test-Kommentar: Der Kopf­hörer wäre gut für Sportler geeignet, würde er den Puls verläss­licher messen. Die unrealistischen Werte trüben den Gesamt­eindruck. Über eine rund 16 Kilo­meter lange Lauf­strecke über­mittelte das Gerät bei unserem Tester einen Puls von viel zu hohen 164 Schlägen pro Minute. Schade, sonst machte der Kopf­hörer eine gute Figur. Er klingt ordentlich und sein Akku hält relativ lang. Allerdings lockerte er sich bei den Sport­übungen und vermasselte deshalb die Puls­messung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.