Kopf­hörer mit Puls­messung Test

Analyse. Der Kopf­hörer misst im Ohr den Puls, das Smartphone am Arm verarbeitet die Daten mithilfe einer Fitness-App.

Neuartige Kopf­hörer spielen nicht nur Musik, sie messen auch den Puls – im Ohr. Genaue Werte liefern sie aber nur in Ruhephasen. Das zeigen unsere Tests. Wie genau solche Kopf­hörer messen, haben wir an drei Exemplaren geprüft – alles In-Ohr-Kopf­hörer zum Einsetzen in den Gehörgang: The Dash vom Startup Bragi, Sport Pulse Wireless von Jabra und Biosport von SMS Audio.

So arbeiten die Puls­messer im Ohr

Boom, boom, das Herz rast. Der Puls beschleunigt sich, wenn sich Sportler beim Training anstrengen. Wer seinen Körper nicht über­fordern und effizient trainieren will, kontrolliert die Herz­frequenz. Das geht jetzt auch mit Kopf­hörern. Sie verfügen über Sensoren, die den Puls direkt im Ohr messen. Die Sensoren ermitteln den pulsierenden Blutfluss in den Adern des Ohres mithilfe von LED-Licht. Die Stöpsel müssen möglichst fest im Gehörgang liegen, damit es im Ohr dunkel ist. Sitzen sie zu locker, sind die Werte unzu­verlässig.

Tipp: Sie suchen herkömm­liche Sport­kopf­hörer? Wir haben Sportkopfhörer getestet. Sie finden auf test.de auch einen Test von klassischen In-Ear-Kopfhörern.

Puls­messer und App in Verbindung

Koppelt der Sportler seinen Kopf­hörer mit einer geeigneten Fitness-App auf dem Smartphone, beginnt die App die Daten auszuwerten. Das Handy zeigt an, ob der Puls zu nied­rig, zu hoch oder optimal ist. Der Sportler kann sein Tempo anpassen. Wie genau die Kopf­hörer messen, haben wir an drei Exemplaren geprüft – alles In-Ohr-Kopf­hörer zum Einsetzen in den Gehörgang: The Dash vom Startup Bragi, Sport Pulse Wireless von Jabra und Biosport von SMS Audio – ein Projekt von Chip­entwickler Intel und Rapper 50 Cent.

Beim Laufen verschoben

Die Tester verglichen die Puls­werte mit denen eines herkömm­lichen Mess­geräts. Verläss­lich waren die Werte nur, wenn sich der Nutzer kaum bewegte. Sobald unsere Test­sportler richtig loslegten, sorgten normale Erschütterungen beim Laufen und Radfahren dafür, dass sich die Kopf­hörer im Ohr leicht verschoben. Weil sie nicht mehr fest im Gehörgang saßen, lag der Mess­wert oft zu hoch, zu nied­rig oder ließ sich nicht bestimmen, weil die Messung ganz aussetzte. Abge­sehen davon bringt Jabra dank umfang­reicher Fitness-App und präziser Wegstre­cken­messung die besten Voraus­setzungen fürs Training mit. Bragi stolpert über sein Bedien­konzept und die lauen Fitness-Funk­tionen der App. Beide Kopf­hörer stellen wir ausführ­lich vor.

Modell Biosport: Da schlägt kein Herz höher

Für das Modell Biosport von SMS Audio fassen wir uns kurz: Bei Redak­tions­schluss ließ sich der Puls nicht mehr messen. Die dafür erforderliche Fitness-App „Runkeeper“ verweigert nach einem Update die Zusammen­arbeit mit sämtlichen Biosport-Kopf­hörern. Dennoch wird das Modell weiter verkauft. Mit der Vorgänger-Version der App ließ sich der Puls ununterbrochen aufzeichnen. Allerdings war er teils stark über­höht, weil die Stöpsel zu leger im Ohr lagen und die Messung störten. Der Kopf­hörer klingt dünn und hohl, es fehlt an Bass. Ob Biosport künftig wieder Puls­daten liefert, ist unklar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.