Für unterwegs: Kleine Alternativen

Ohrkanalhörer

Kopfhörer Test

Mehr als große HiFi-Kopfhörer sind Ohrkanal­hörer eine Alternative zu Ohrmuschelhörern (siehe unten). Sie werden in den Gehörgang geschoben und schließen ihn im Idealfall vollständig ab. Außengeräusche werden gedämpft, Musik lässt sich auch mit geringerer Lautstärke gut hören – falls sie richtig sitzen. Dann ist eine ordentliche Basswiedergabe zu erwarten und der Halt beim Bewegen könnte besser sein als üblich.

Achtung: Konfektionsware mit standardisierten Silikonpassstücken schmeichelt auf Dauer nicht jedem Ohr, sondern erzeugt oft Druckgefühle oder gar Schmerz. In un­serem letzten Test Kopfhörer 2/2007 prüften wir exempla­risch zwei solche Hörer – mit eben diesem Ergebnis.

Hörgeräteakustiker: Wer gut betucht und experimentierfreudig ist, bekommt hier ein Passstück nach Maß, das einen normalen Ohrmu­schelhörer integriert. Das ist nicht billig, doch bei sauberer Arbeit passt der individuelle Ohrhörer so gut wie ein In-Ohr-Hörgerät und kann durchaus stundenlang getragen werden.

Preise: Die Preise schwanken je nach verwendetem Kopfhörermodell zwischen etwa 200 Euro und fast 500 Euro. Wer seinen Lieblings-Ohrmuschelhörer mitbringt, bezahlt „nur“ rund 100 Euro für einen maßgefertigten Adapter. Nachdem der Ohrinnenabdruck genommen ist, dauert es noch einige Tage, bis der In-Ohr-Hörer angefertigt ist.

Ohrmuschelhörer

Sie liegen den meisten mobilen Mu­­sikspielern bei. Wegen des fehlenden Ohrabschlusses sind Ohrmuschelhörer recht bassarm und fallen insbe­sondere bei sportlicher Betätigung leicht heraus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2733 Nutzer finden das hilfreich.