Wer Konzert­karten im Internet kauft, sollte unbe­dingt die Preise vergleichen. Karl-Heinz B. aus Nieder­bayern hat das versäumt und fühlt sich, wie er uns schreibt, „von der Internetplatt­form viagogo.de gewaltig über den Tisch gezogen“. Für zwei Konzert­tickets für Helene Fischer musste er rund 380 Euro bezahlen. Offiziell kosteten die Karten jeweils nur 72 Euro. Viagogo ist kein üblicher Tickethändler, sondern ein Markt­platz für den Weiterverkauf nicht mehr benötigter Tickets von Privatpersonen. Das Unternehmen verkauft Tickets sozu­sagen aus zweiter Hand. Es wurde 2006 in Groß­britannien gegründet. Ein ähnliches Geschäfts­modell hat seatwave.de. Wer über diese Vermittler Tickets kauft, muss wissen, dass die Preise ausschließ­lich vom Verkäufer bestimmt werden und erheblich vom Original­preis abweichen können.

Tipp: Prüfen Sie immer, ob es reguläre Karten für das Konzert gibt, etwa bei eventim.de, ticketonline.de, getgo.de oder direkt beim Veranstalter.

[Korrektur vom 22.02.2013]: In einer früheren Fassung der Meldung stand, dass das Unternehmen in den USA gegründet worden sei und nun zum Internetauktions­haus Ebay gehöre. Viagogo und Ebay haben mitgeteilt, dass diese Information nicht korrekt sei. Die Meldung haben wir geändert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.