Kontoauszug Meldung

Was auf dem Kontoauszug steht, das muss auch auf dem Konto sein. Mit diesem simplen Grundsatz hat der Bundesgerichtshof Kontoauszüge gerügt, auf denen auch Beträge stehen, die zwar gebucht, aber noch nicht wertgestellt wurden. Im vorliegenden Fall zog ein Kunde am 28. Februar ­einen Kontoauszug mit 119 Euro Guthaben. Darunter waren 97 bereits gebuchte Euro, die aber erst am 3. März wertgestellt wurden. In Wahrheit hatte er daher am 28. Februar nur 22 Euro Guthaben. Weil er das nicht wusste, hob er 110 Euro ab und sollte nun für die Zeit bis 3. März Sollzinsen zahlen. Darauf hätte der Kontoauszug deutlich hinweisen müssen (Az. I ZR 87/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 174 Nutzer finden das hilfreich.