So haben wir getestet

Im Test. Wir haben 132 Banken und Sparkassen nach ihren Angeboten für Jugend­konten gefragt. Darunter alle bundes­weit tätigen Institute, Direkt­banken, Sparda- und PSD-Banken sowie die größten Sparkassen und Volks- und Raiff­eisen­banken der Bundes­länder. 112 Kredit­institute haben uns ihre Daten zur Verfügung gestellt, auch zu den regulären Giro­konten.

Kostenlose Konten haben keinen monatlichen Grund­preis für die Konto­führung und die Debitkarte (Girocard, früher Ec-Karte) ist gratis. Außerdem sind die Konten nicht an weitere Bedingungen wie den Kauf eines Genossen­schafts­anteils gebunden. Ein regel­mäßiger Geld­eingang wird bei Jugend­konten nicht voraus­gesetzt. Alle Giro­konten können online geführt werden.

Alters­grenzen

Wir nennen das Mindest­alter für die Konto­eröff­nung und das Höchst­alter, bis zu dem der Konto­inhaber die genannten Konditionen erhält. Nicht immer sind die Konditionen nur an das Alter geknüpft. Je nach Bank werden weitere Nach­weise verlangt, wie Schüler- oder Studenten­ausweis, Ausbildungs­vertrag, Nach­weis über das freiwil­lige soziale Jahr, den Bundes­freiwil­ligen- oder Wehr­dienst.

Karten

Wir nennen das Alter, ab dem der Konto­inhaber eine Debitkarte und eine Prepaid-Kreditkarte bekommen kann. Voraus­setzung ist immer die Zustimmung der Eltern. Für die Prepaid-Kreditkarte und die Kreditkarte, die es ab 18 Jahren gibt, nennen wir den Jahres­preis, sofern die Bank einen berechnet.

Bargeld­abhebung im Ausland

Bei der Bargeld­abhebung im Ausland fallen in der Regel Gebühren an. Einige Banken verzichten darauf. Wir nennen die Karte, mit der kostenloses Bargeld­abheben möglich ist.

Über­weisung per Beleg

Einige Banken verlangen hohe Preise, wenn der Kunde seine Über­weisung per Papierformular vornimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.