Alternativen zum Video­chat

Ein Konto bei der Bank lässt sich aus der Ferne auf verschiedene Arten eröffnen: Neben dem Video­chat kann der Kunde dies auch klassisch mithilfe der Post erledigen oder die Online­funk­tion seines Personal­ausweises nutzen.

  • Postident. Das inzwischen traditionelle Verfahren ist die Legitimierung in einer Post­filiale. Um seine Identität gegen­über seiner künftigen Bank nach­zuweisen, geht der Neukunde mit den ausgedruckten Konto­eröff­nungs­unterlagen und einem gültigen Personal­ausweis oder Reisepass in eine Filiale. Dort prüft ein Post­mit­arbeiter seine Identität. Mehr im Gewusst wie - Postident.
  • E-Postident. Auch bei der Post gibt es eine Video­legitimation, allerdings bisher mit anderer Zielgruppe: Das E-Postident soll vor allem den Alters­nach­weis bei Einkäufen im Internet vereinfachen, www.deutschepost.de.
  • Personal­ausweis online. In den neuen, scheck­karten­großen Personal­ausweisen ist ein Chip integriert, mit dem sich der Inhaber online identifizieren kann. Dazu benötigt er ein Lesegerät und eine Ausweis-App. Das vom Innen­ministerium empfohlene Stan­dard­lesegerät kostet knapp 80 Euro. Zudem muss die Online­funk­tion des Personal­ausweises akti­viert sein. Das ist der Fall, wenn der Besitzer der Akti­vierung nicht wider­sprochen hat, als der Ausweis ausgestellt worden ist. Sonst müsste die Funk­tion reaktiviert werden. Das kostet eine Gebühr von 6 Euro. Mehr unter www.personalausweisportal.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 49 Nutzer finden das hilfreich.