Betrüger entlarven

  • Ausweis-Scan. Der Personal­ausweis, den der Kunde in die Kamera hält, wird von beiden Seiten gescannt und ein Foto von Vorder- und Rück­seite ange­fertigt. Der Mitarbeiter des Video­dienstes muss nicht nur auf Sicht prüfen, sondern bekommt Computer­unterstüt­zung: Auf jedem Ausweis ist eine individuelle Kodierzahl aufgedruckt. Eine Software liest diese auto­matisch aus. Wenn ein Betrüger Merkmale auf dem Ausweis verändert hat (etwa das Foto getauscht), dann bemerkt das Programm dies. Zudem können bereits gesperrte Ausweise mit einer Daten­bank des Bundes­kriminal­amtes abge­glichen werden.
  • Geheimzeichen. Ist etwas auffällig, gibt der Mitarbeiter des Video­dienstet einem Kollegen ein Zeichen, setzt das Gespräch aber fort. Ohne dass es der Kunde im Video­chat bemerkt, wird die Bank gewarnt, dass ein Betrüger am Werk sein könnte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 48 Nutzer finden das hilfreich.