Tipps

  • Individuell anpassen lassen. Kaufen Sie keine Kontaktlinsen ohne individuelle Anpassung. Welche Kontaktlinse die beste Wahl ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: etwa von der Augen­größe und -form, der Art der Fehlsichtig­keit, von der Tränenflüssig­keit, aber auch von Ihren Bedürf­nissen. Fragen Sie sich: Wollen Sie die Linsen täglich tragen oder nur ab und zu?
  • Nur so lange tragen wie vorgesehen. Reinigen Sie Tages­linsen nie, sondern tragen Sie sie nur einmal. Werfen Sie sie jedes Mal nach dem Absetzen in den Müll. Nutzen Sie Monats­linsen nach dem Öffnen der Packung nicht länger als vier Wochen, selbst wenn Sie sie nur jeden zweiten Tag tragen. Mit der Zeit verändert sich die Oberfläche weicher Linsen. Keime und Kosmetik­stoffe können sich an- und einlagern und in Folge können Komplikationen wie etwa Hornhaut­entzündungen auftreten. Verwenden Sie keine Linsen mehr, deren Verfalls­datum über­schritten ist.
  • Hände waschen. Waschen Sie sich jedes Mal vor dem Auf- und Absetzen der Linsen gründlich die Hände mit Seife.
  • Zum Schlafen heraus­nehmen. Tragen Sie Kontaktlinsen nicht beim Schlafen – es sei denn, Sie haben spezielle hoch­sauer­stoff­durch­lässige Linsen, die vom Hersteller für das Über-Nacht-Tragen vorgesehen sind. Außerdem sollte Ihr Kontaktlinsen­anpasser dieser Nutzung ausdrück­lich zuge­stimmt haben.
  • Passende Pflege­mittel wählen. Nicht jeder Linsen­typ verträgt sich mit jeder Pflegelösung. Nutzen Sie nur die vom Optiker empfohlenen Mittel. Wenn Sie ein verträgliches Pflege­system gefunden haben, sollten Sie dabei bleiben. Verdünnen Sie Pflegelösungen nicht und verwenden Sie sie nicht mehr­mals.
  • Mit Kochsalzlösung abspülen. Lassen Sie besser kein Leitungs­wasser an Ihre Linsen, um eine mögliche Verunreinigung mit Keimen oder augen­schädlichen Erregern zu vermeiden.
  • Linsenbehälter richtig pflegen. Reinigen Sie den Kontaktlinsenbehälter nach jedem Benutzen mit Kochsalzlösung und lassen Sie ihn trocknen. Ersetzen Sie ihn regel­mäßig.
  • Regel­mäßig kontrollieren lassen. Wenn Sie weiche Kontaktlinsen tragen, sollten Sie alle sechs Monate zu Ihrem Anpasser zur Kontrolle gehen. Das gilt auch, wenn Sie Ihre Linsen online gekauft haben. Bei harten Linsen empfehlen Optiker mindestens einen jähr­lichen Kontroll­termin. Zum Augen­arzt sollten Fehlsichtige zusätzlich einmal im Jahr.
  • Bei Beschwerden sofort zur Kontrolle. Mit zunehmendem Alter, durch Medikamente, hormonelle Veränderungen (wie etwa in der Schwangerschaft) oder viel Bild­schirm­arbeit kann sich der Tränenfilm und damit die Verträglich­keit verändern. Gehen Sie bei Beschwerden zum Anpasser oder Augen­arzt.
  • Linsentragen in der Pollen­zeit. Wenn Sie Pollen­allergiker sind, können in der Heuschnupfen­zeit Verträglich­keits­probleme auftreten, da sich der Tränenfilm in dieser Zeit verändert. Spülen Sie form­stabile Linsen in der Pollen­flug­saison öfter ab. Generell können für Allergiker Ein-Tages-Linsen eine gute Lösung sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 27 Nutzer finden das hilfreich.