Der Kühlschrank ist leer und das Konto auch. Was hilft? Das Konto überziehen oder einen Ratenkredit nehmen?

Die Ausgaben häufen sich: Das Auto kommt nicht wie erwartet anstandslos durch den Tüv, die Waschmaschine streikt gerade jetzt, zahlreiche Verwandte und Freunde sollen zu Weihnachten beschenkt werden und das Loch, das der teure Sommerurlaub in der Haushaltskasse hinterlassen hat, ist auch noch nicht gestopft.

Dispokredit

Der einfachste Weg, zu Geld zu kommen, ist der Dispokredit. Die Kreditinstitute geben ihn allen Kunden, die regelmäßige Gehaltseingänge haben, meist in Höhe von zwei bis drei Monatsgehältern.

Der Dispokredit ist die erste Wahl, um für kurze Zeit eine Finanzlücke zu schließen. Mit jedem Geldeingang auf dem Girokonto verringert sich der Kredit und die Bank berechnet die Zinsen nur für die tatsächlich in Anspruch genommene Summe. Der Kunde kann den Kredit außerdem jederzeit ohne Bedingungen vollständig zurückzahlen. Der Nachteil ist, dass der Dispo immer an das Girokonto gebunden ist und der Kunde sich nicht den günstigsten Anbieter suchen kann.

Die Zinsen für einen Dispokredit liegen derzeit bei den meisten Banken zwischen 10 und gut 13 Prozent. Die besten Angebote haben meist die Direktbanken.

Ratenkredit

Wenn das Girokonto bereits längere Zeit im Minus steht und außerdem eine große Ausgabe bevorsteht, ist es besser, einen Ratenkredit aufzunehmen. Damit kann der Kunde zuerst das Girokonto ausgleichen und dann per regelmäßiger Monatsrate den aufgenommenen Kredit abzahlen.

Günstige Ratenkredite gibt es derzeit für einen effektiven Jahreszins von unter 8 Prozent. Die billigsten Kredite liegen bei einem Effektivzins von 7,25 Prozent, die teuersten bei über 12 Prozent.

Ein Vergleich lohnt sich, denn der Ratenkredit ist nicht an das Girokonto gebunden. Schon geringe Abweichungen beim Effektivzins machen einige Hundert Euro Unterschied aus: Wer bei der DHB Bank 10 000 Euro für drei Jahre borgt, muss insgesamt 11 119 Euro zurückzahlen. Bei der Deutschen Bank (Effektivzins 12,59 Prozent) zahlt er schon 11 943 Euro.

Monatlich erscheinen in Finanztest die aktuellen Zinssätze für Ratenkredite von etwa 45 Kreditinstituten im Ressort „Marktplatz“ (auch online als Download oder als Faxabruf).

Dieser Artikel ist hilfreich. 277 Nutzer finden das hilfreich.