Kompakte Musikanlage von Bose Schnelltest

Das Bose Wave Music System heißt in der Werbung „Klangwunder“. Doch wundern tut man sich vor allem über den Preis: Für 698 Euro hatten wir mehr erwartet.

Werbung...

„Unglaublich realistischer, raumfüllender Klang“, so schwärmerisch lobt Bose seine überarbeitete Kompakt-Musikanlage Wave Music System mit FM/AM-Tuner plus RDS und CD-Teil. Ihr Vorgängermodell hatte test schon 1996 unter die Lupe genommen. Nun soll sie dank neuer Technik die Herzen noch höher schlagen lassen.

...und Wirklichkeit

Das gelang ihr im Test nicht: Das kleine Gerät mit den zwei eingebauten Lautsprechern klingt zwar voluminöser, als seine Ausmaße es vermuten lassen – aber nicht besser als etwa „gute“ Multimedialautsprecher-Sets aus unserem Test ab Seite 44. Bei Musik mit hoher Dynamik, zum Beispiel Orchester, fällt es im Vergleich klanglich ab. Bei Pop-Songs mit starkem Bassanteil dröhnt es kräftig, aber unausgewogen. Auch der Stereoeindruck ist bescheiden. Nur bei Sprache und Jazztiteln waren die Hörer zufrieden. Die scheckkartengroße Fernbedienung hat nicht flu­oreszierende Tasten, obwohl sie zum Ausschalten des Weckers, auch im Dunkeln, dient. Ist das flache Bedienteil verlegt, wirds schwierig: Ein, Aus oder CD-Auswurf geht nur damit. Wenig tröstlich: Für 25 Euro gibts eine neue Fernbedienung, für 48 Euro sogar eine mit Leucht­tasten. Gut: Bei Radio­emp­fang lässt sich eine Funkti­on zuschalten, die bei volltö­nenden Männerstimmen zu ­besserem Klangeindruck führt. Sie war 1996 von test empfohlen worden.

test-Kommentar

Das Bose-Gerät ersetzt eine Standard-HiFi-Anlage nicht. Selbst Sets aus (günstigeren) Multimedialautsprechern und MP3-Spieler können mehr bieten.

Anbieter

Bose Wave Music System
Preis: 698 Euro
37 x 10,5 x 22 cm (plus Kabel).
Ohne CD-Teil auch als Bose Wave Radio für 498 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1288 Nutzer finden das hilfreich.