Kokosmilch im Test Chlorat schmälert den Genuss

Kokosmilch im Test - Chlorat schmälert den Genuss
Angesagter Exot. Mit Kokosmilch lassen sich viele Gerichte verfeinern. © Getty Images

Kokosmilch ist äußerst beliebt, um Speisen einen exotischen Kick zu geben. Ein Plus für die Gesundheit ist sie nicht: Kokosmilch liefert ungüns­tige Fette – und kann Schad­stoffe enthalten, wie jüngst ein Test der Schweizer Verbraucher­zeit­schrift Gesund­heits­tipp zeigte.

Ursache: Möglicher­weise gechlortes Wasser

Wichtiges Ergebnis des Schweizer Tests von Kokosmilch: 6 von 10 in der Schweiz gekauften Produkten enthielten Chlorat. Ursache könnte gechlortes Wasser sein, das zum Desinfizieren in der Verarbeitung einge­setzt wird. Eine wieder­holte Aufnahme von Chlorat kann die Jodaufnahme hemmen – und riskant sein für Kinder, Personen mit Schild­drüsen­erkrankungen und bei Jodmangel.

Diese Kokosmilch-Produkte sind betroffen

Besonders viel Chlorat enthielten die Blue Elephant Thai Kokosmilch und die TCC Coconut Milk, die auch hier­zulande online oder eventuell in Asialäden erhältlich sind. Bei beiden über­schreitet eine 400-Milliliter-Dose die tägliche tolerier­bare Aufnahme­menge an Chlorat für einen 60 Kilo schweren Erwachsenen. Ernährungs­tipp der Stiftung Warentest: Kokosmilch lässt sich kulinarisch kaum ersetzen. Die Lösung lautet also: Seltener verwenden, dafür doppelt genießen.

Tipp: Die Stiftung Warentest hat auch Kokosöl getestet.

Mehr zum Thema

  • Clever Reste verwerten Alles wird verputzt

    - Zero Waste: Die gute alte Sitte, Nahrungs­mittel abfall­frei zu verarbeiten, liegt wieder im Trend. Tipps für Spar­gelreste, welke Blätter und altes Brot.

  • Sushi Viel Jod und Schad­stoffe in Algen

    - Sushi gilt als gesund: Die mit Klebereis, Gemüse, Fisch und Algenblättern zubereiteten Happen liefern wert­volle Fett­säuren und sind oft kalorien­arm. Doch die...

  • Sesam im Test 4 von 44 Sesam-Produkten enthalten Schad­stoffe

    - Rück­stände eines krebs­er­regenden Gases in Sesam machen seit Monaten Schlagzeilen. Die Stiftung Warentest hat 44 Sesam-Produkte untersucht: Saaten, Sesammus, Öl und...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

KrBauer am 06.02.2020 um 10:14 Uhr
Chlor auch in Kokosmilch

Das sogar die Kokosmilch gechlort wird, das finde ich ziemlich grenzwertig. Es wurde doch schon vor den Chlorhänchen gewarnt. Wieso kommen dann Hersteller auf die Idee, andere Produkte mit chlor zu versetzen. Man trinkt doch auch kein Wasser aus dem Schwimmbad. Ich sehe keinen notwendigen Grund, Lebensmittel zu chloren. Hoffentlich bessern Hersteller an dieser Stelle nach.