Kokosmilch Meldung

Kokosmilch gibt asiatischen Gerichten eine dezent samtige Note. Den exotischen Sahneersatz schätzen auch alle, die Milchprodukte nicht vertragen. Anders als Sahne enthält sie kein Cholesterin. Trotzdem gilt das Fett als kritisch. Dabei handelt es sich um eher ungünstige gesättigte Fettsäuren, die aber zur Hälfte aus leicht verdaulicher Laurinsäure bestehen. Im Vergleich schneidet Kokosmilch also gar nicht so schlecht ab, was auch am geringeren Fettgehalt liegt: Sahne kommt auf rund 30 Prozent Fett, bei Kokosmilch fanden wir Angaben zwischen 14 und 16 Prozent Fett, bei einer fettreduzierten Kokosmilch nur 12 Prozent. Kokoscreme ist nicht unbedingt fetter, Regeln gibt es dafür aber nicht.

Die Flüssigkeit im Inneren einer Kokosnuss hat mit dieser Kokosmilch nichts zu tun. Die wird aus geriebenem Kokosfruchtfleisch gepresst und mit Wasser verdünnt, Verdickungsmittel oder Emulgatoren binden oft Fett und Wasser.

Dieser Artikel ist hilfreich. 741 Nutzer finden das hilfreich.