Kokelnde Kinder Meldung

Wenn 12-Jährige zündeln, muss die Haft­pflicht­versicherung für Schäden aufkommen. Ein Versicherer scheiterte vor Gericht mit dem üblichen Argument, dass Vorsatz im Spiel gewesen sei. Bei Vorsatz müsste er nicht zahlen. Zwei Jungs hatten in einer Gartenhütte mit Benzin und Grill­anzündern Papp­becher in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf die Hütte über, dann auch auf eine zweite. Die Kinder hatten das Feuer absicht­lich entzündet, urteilte das Ober­landes­gericht Karls­ruhe (Az. 9 U 27/13). Aber der Vorsatz bezog sich nur auf die Papp­becher. Es gab keinen Hinweis, dass sie die Hütten in Brand setzen wollten oder das Abbrennen in Kauf nahmen. Das wäre „bedingter Vorsatz“ und ebenfalls nicht versichert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.