Weg mit Brot, Nudeln und Kartoffeln, her mit Fleisch, Öl und Milchprodukten – so lautet das Credo der US-amerikanischen Mode-Diät „Low-Carb“ (englisch für „weniger Kohlenhydrate“). Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat die als Dickmacher verteufelten Kohlenhydrate jetzt auf den Prüfstand gestellt und zeichnet ein differenzierteres Bild: Danach sollte man tatsächlich einige Kohlenhydrat-Typen wie Glukose oder Fruktose in gezuckerten Lebensmitteln meiden. Doch gibt es auch empfehlenswerte Kohlenhydrate, die komplexer gebaut und sättigend sind. Ihr Hauptvertreter ist Stärke. Sie steckt in Kartoffeln und Getreide. Gerade in Vollkorngetreide wird sie von vielen wertvollen Ballaststoffen begleitet. Sie sollen Diabetes, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Leiden und Krebs vorbeugen. Statt der täglich empfohlenen 30 Gramm Ballaststoffe kommen die meisten Deutschen nur auf 20 Gramm.

Tipp: Langen Sie zu bei guten Kohlenhydraten aus Kartoffeln und Getreide. Wer Vollkornbrot, -reis und -nudeln wählt, bekommt noch viele gesunde Ballaststoffe.

Dieser Artikel ist hilfreich. 605 Nutzer finden das hilfreich.