So haben wir getestet

Im Test: Im interna­tionalen Gemein­schafts­test 17 Reisekoffer, darunter 6 Hart­schalenkoffer und 11 Weich­schalenkoffer.
Einkauf Prüf­muster: November/Dezember 2011.
Preise: Anbieterbefragung im März/April 2012.

Abwertungen

Bei ausreichender Halt­barkeit konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein.

War das Ergebnis im Fall­test Koffer­ecken ausreichend, konnte Halt­barkeit nicht besser sein. War Regen­beständig­keit ausreichend oder mangelhaft, konnte Halt­barkeit nur eine halbe Note besser sein. War das Urteil für Schad­stoffe mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein, bei ausreichend nur eine Note besser.

Hand­habung: 45 %

Fünf Test­personen beur­teilten das Öffnen und Schließen (unter anderem Bedien­barkeit der Verschlüsse), Packen, Rollen und Tragen auf unterschiedlichen Untergründen (auch Geräusch, Wendig­keit) sowie das Benutzen des Teleskopgriffs (unter anderem Form und Höhe). Beur­teilt wurden auch Stand­festig­keit und Gebrauchs­hinweise.

Halt­barkeit: 40 %

Fall­test: Jede Koffer­ecke des mit Leinenmaterial beladenen Koffers (Gesamt­gewicht 20 kg) bei 23 °C und -10 °C aus 1 m Höhe, Teleskopgriff beim Umkippen des Koffers. Dauer­test Räder: 2 x 15 km Fahren auf Laufband mit verschiedenen Holperleisten und Kunst­stoff­rippen mit ca. 4 km/h. Dauer­test Griffe: unter anderem 5000-mal Anheben des beladenen Koffers; Teleskopgriff 200-mal. Zudem wurde die Biege­beanspruchung des Teleskopgriffs 10 000-mal geprüft. Dauer­test Riemen: Prüfen der Reiß­festig­keit mit 100 N. Regen­beständig­keit: Beregnen der Koffer liegend und stehend in Anlehnung an DIN 58124 mit 1 l/min pro m² für 10 Minuten, danach Wasser­menge im Koffer durch Auswiegen des Leinenmaterials ermittelt. Prüfen der Reiß­verschlüsse, Nähte (Ausreißen) sowie der Belast­barkeit der Kofferflächen mit 1000 N auf 400 cm² Kofferfläche. Ermitteln der Durch­stich­festig­keit der Kofferflächen mit einem Pendel­schlaggerät (Pyramiden­kopf) mit bis zu ca. 75 Joule. Scheuer­beständig­keit des Koffermaterials angelehnt an DIN EN ISO 12947-1 und 2 mit dem Martindale­verfahren über 40 000 Reib­touren.

Verarbeitung: 10 %

Ein Experte beur­teilte u. a. Reiß­verschlüsse, Nähte, Scharniere, mecha­nische Quetsch- und Scher­stellen, hervorstehende Griffe, Schlösser.

Schad­stoffe in den Griffen: 5 %

Teleskop- und Tragegriffe auf PAK (poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe) angelehnt an ZEK 01.4-08 und Phthalat-Weichmacher geprüft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1068 Nutzer finden das hilfreich.