Körperlotionen für trockene Haut Test

Trockene Haut lechzt nach Fett und Feuchtig­keit. Die meisten Bodylotions im Test geben ihr das, was sie braucht. Einzig sehr gut und damit Testsieger: Eucerin Hautglättende Lotion. Nachteil allerdings: Sie kostet stolze 6,35 Euro pro 100 Milli­liter. Gute Lotions gibts für ein Bruch­teil des Geldes.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Körperöle.

Weleda nur ausreichend

Bei herkömm­lichen Bodylotions sollte nach zwölf Stunden noch eine deutliche Pflege­wirkung, sprich Feuchtig­keits­anreicherung, zu messen sein. In der Tat befeuchten die meisten die Haut nach diesem Zeitraum noch gut oder sogar sehr gut. Nur Weleda Malven-Pflegemilch enttäuschte. Sie reichert die Haut schon nach zwölf Stunden nur noch ausreichend mit Feuchtig­keit an.

bebe verspricht zu viel

bebe young care soft body milk verspricht eine Wirk­dauer von 24 Stunden. Hier hat die Werbung eindeutig zu viel versprochen: bebe bleibt mit ausreichend in der Feuchtig­keits­anreicherung hinter der Konkurrenz zurück. Wer auf besonders lange Wirk­samkeit Wert legt, ist mit Garnier Skin Naturals bodyurea am besten bedient: Nicht nur nach 12, sondern auch nach 24 Stunden befeuchtet sie die Haut noch sehr gut. 100 Milliliter kosten 75 Cent. Auch die restlichen Bodylotions, die eine 24-Stunden-Wirkung versprechen, erreichen das gesteckte Ziel gut.

Hautfeuchtig­keit im Test

Als Testzonen dienten die besonders empfindlichen Innen­seiten des Unter­arms – und zwar bei mehr als 250 Teste­rinnen! Ihre Haut wurde dort künst­lich etwas aufgeraut, um deutlichere Ergeb­nisse zu bekommen. Zwei Wochen lang trugen die Probandinnen die Lotionen täglich auf die vorgesehenen Hauta­reale auf. Vor Beginn des Tests und etwa zwölf Stunden nach dem letzten Cremen wurde bei ihnen die Hautfeuchte mit dem Corneo­meter, einem speziellen Feuch­temess­gerät, gemessen. Bei den Lotionen, die eine 24-Stunden-Wirkung versprechen, fand die Messung noch einmal 24 Stunden nach dem letzten Auftragen statt. Danach stand fest, welche Produkte die Haut am besten und nach­haltigsten mit Feuchtig­keit versorgen.

Nicht klebrig, leicht zu verteilen

Eine gute Bodylotion muss nicht nur pflegen, sondern soll sich auch leicht verteilen lassen, schnell einziehen und nicht klebrig sein. Die Teste­rinnen, die die Lotionen in der Praxis erprobten, hatten daran wenig zu bemängeln. Zwei Wochen lang mussten sie nicht nur cremen, sondern anschließend in einem Fragebogen zahlreiche Kriterien bewerten. Beispiele: Wie lässt sich die Lotion entnehmen, wie lässt sie sich einreiben? Ist die Konsistenz angenehm? Wie fühlt sich die Haut nach dem Cremen an? Auch wenn sie in Details manchmal unterschiedlicher Auffassung waren, beur­teilten die Teste­rinnen die Anwendung der Körperlotionen insgesamt durchweg mit gut.

Kein Jucken, keine Rötungen

Die Teste­rinnen vertrugen die Körperlotionen problemlos. Weder Hautju­cken noch Pickelchen oder Rötungen trübten das Bild, sodass von einer guten Haut­verträglich­keit auszugehen ist. Alle erwiesen sich auch als ausreichend vor Keimbefall und Verderb geschützt.

So hält die Bräune länger

Auch wer nicht unter trockener Haut leidet, aber gerade vom Badeurlaub zurück­kommt, ist mit diesen reichhaltigen Körperlotionen gut bedient. Nach Sonnenbädern und Schwimmen im Salz­wasser hat die Haut mehr Bedarf an Feuchtig­keit als sonst. Und: So hält auch die Bräune länger.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1707 Nutzer finden das hilfreich.