Körnerkissen Nicht in die Mikrowelle

Wer ein Körnerkissen zum Aufwärmen in die Mikrowelle legt, muss gut aufpassen: Es herrscht Brandgefahr. Ob im Ernstfall die Hausratversicherung zahlt, ist fraglich. So zog eine Frau vor dem Landgericht Kleve den Kürzeren, nachdem der Kissenbezug in der Mikrowelle Feuer gefangen hatte. In der Gebrauchsanleitung stand der klare Hinweis: „Mit Körnern, Kirschkernen oder Gel gefüllte Kissen nicht im Mikrowellenherd erwärmen. Brandgefahr!“ Gegen eine solche Warnung zu verstoßen, sei grob fahrlässig, urteilten die Richter. Und die Gebrauchsanleitung nicht zu lesen, erst recht. Ob auch andere Gerichte so streng urteilen, ist offen. Immerhin hatte das Amtsgericht in der Vorinstanz der Frau noch recht gegeben (Az. 5 S 48/06).

Mehr zum Thema

  • Versicherungs­irrtümer Was Sie über Versicherungen unbe­dingt wissen sollten

    - Ob Haft­pflicht­versicherung, Hausrat­versicherung oder Rechts­schutz­versicherung – versichert sind viele, das Klein­gedruckte kennen nur wenige. Menschen geben...

  • Dokumente aufbewahren Welche Fristen gelten – und wie Sie Ordnung halten

    - Ist das wichtig oder kann das weg? Das fragen sich viele Menschen beim Sichten alter Unterlagen. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, welche gesetzlichen...

  • Hausrat­versicherung 157 Tarife im Test

    - Haustür nur zugezogen? Fenster offengelassen? Herd nicht ausgeschaltet? Bei Einbruch und Feuer hilft die Hausrat­versicherung. Die Stiftung Warentest hat 157 Tarife von...