Finanztest warnt Anleger vor dem Abschluss des Renditefonds 80 des Emissionshauses König & Cie. aus Hamburg. Mit irreführenden Begriffen wie Sachwertsparplan und Sparvertrag erweckt König & Cie. den Eindruck, dass die Anlage sicher sei. Es handelt sich aber um eine Unternehmensbeteiligung, mit der Anleger im schlimmsten Fall ihr Geld komplett verlieren.

Um den Verkauf für Vermittler attraktiver zu machen, prangte auf der DKM Anlegermesse in Dortmund im Oktober 2010 sogar ein Aufkleber „Sparvertrag ohne Stornohaftung“ auf dem Prospekt.

Anleger können sich ab 13 500 Euro plus 5 Prozent Verwaltungsgebühr (Agio) beteiligen. Von ihrer Einlage zahlen sie 20 Prozent sofort und 80 Prozent in 144 monatlichen Raten über zwölf Jahre.

Der Renditefonds 80 ist ein Dachfonds. Er investiert in sogenannte Zielfonds, die ihrerseits in Immobilien, Schiffe, Fotovoltaikanlagen, Flugzeuge und Gewerbeimmobilien Geld anlegen. Zu Anlagebeginn wissen die Kunden aber nicht einmal, in welche Zielfonds der Dachfonds investieren wird.

Laufen die Investitionen schief, können sie ihre Anlage nicht einfach kündigen. Ein Ausstieg aus dem Vertrag ist frühestens nach 25 Jahren zum 31. Dezember 2034 möglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 406 Nutzer finden das hilfreich.