So haben wir getestet

Im Test: Im Test: 16 Topfsets, davon 12 aus Edelstahl und 4 aus Aluminium.

Der Einkauf erfolgte im August 2016.

Die Preise erfragten wir von den Anbietern im November 2016.

Funk­tion beim Kochen: 60 %

Die Funk­tions­prüfungen wurden in Anlehnung an die Norm DIN EN 12983–1:2005 (Koch­utensilien- Haus­halts­koch­geschirre zur Verwendung auf einem Ofen, Herd oder Kochmulde) durch­geführt. Wir prüften auf einem Wärmestrahlungs­koch­feld. Im Topf mit 24 Zenti­meter Durch­messer ermittelten wir die Zeit zum Aufheizen von drei Liter Wasser von 20 auf 95 Grad Celsius mit geschlossenem Deckel. Töpfe, deren Boden weniger als 21 Zenti­meter Durch­messer hatten, prüften wir auf der 18er Koch­stelle, alle anderen auf der 21er Koch­stelle. Wir maßen, wie schnell sich das Wasser von 95 Grad Celsius wieder auf 60 Grad abge­kühlt hatte. Wir schmolzen Puder­zucker in Anlehnung an die Vornorm DIN CEN/TS 12983–2, Teil 2, um die Temperatur­unterschiede auf den Böden zu erkennen. Wir bewerteten in Anlehnung an die DIN 44904 (Geschirr für Elektroherde; Maße, Anforderungen und Prüfung), ob der Boden plan ist: im Neuzustand, nach 20-maligem Erhitzen auf 200 Grad Celsius und anschließendem Abschre­cken im Wasser­bad. Bei Aluminiumtöpfen prüften wir die Qualität der Beschichtung mit Gitter­schnitten in Anlehnung an EN ISO 2409 (Gitter­schnitt-Haft­prüfung).

Energieverbrauch: 10 %

Wir ermittelten im Topf mit 24 cm Durch­messer den Energiebedarf für das Erwärmen von drei Litern Wasser von 20 auf 95 Grad Celsius auf einem Wärmestrahlungs­koch­feld. Die Koch­stelle wählten wir dabei wie im Funk­tions­test aus.

Hand­habung: 30 %

Ein Experte prüfte die Gebrauchs­anleitung unter anderem auf Voll­ständig­keit, Verständlich­keit und die nötigen Warnhin­weise. In Anlehnung an die Norm 12983–1:2005 ermittelte er die maximalen Temperaturen an den Griffen von Topf und Deckel und erfasste mögliche Verbrenn­stellen. Fünf Tester unterschiedlicher Hand­größe reinigten die Töpfe, gossen sie aus und stapelten alle Töpfe im Set ineinander. Dabei bewerteten sie die Hand­lich­keit von Topf und Deckel.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen *) gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: Waren zwei Topfsets mit Produktions­fehlern ausgeliefert, werteten wir das test-Qualitäts­urteil auf mangelhaft ab. War die Note für Hand­habung ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein. War die Note für Ausgießen mangelhaft, konnte die Hand­habung höchs­tens eine halbe Note besser sein. Lautete das Urteil für Temperaturen an Griffen mangelhaft, verschlechterte sich das Urteil für Hand­habung um eine halbe Note.

Jetzt freischalten

TestKochtöpfetest 01/2017
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 5 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 121 Nutzer finden das hilfreich.