Kochtöpfe im Test Gut kochen für unter hundert Euro

74
Kochtöpfe im Test - Gut kochen für unter hundert Euro

Volle Auswahl: Kochfans haben die Qual der Wahl. Wir sagen, welche Sets beim Kochen helfen. © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Eines der teuersten Topfsets ist das beste im Kochtöpfe-Test. Es kostet mehr als 500 Euro. Gute Edelstahltöpfe sind im Set aber auch deutlich güns­tiger zu haben.

Kochtöpfe im Test Testergebnisse für 17 Kochtöpfe 03/2022

Liste der 17 getesteten Produkte
Kochtöpfe 03/2022
  • Elo Set Excellent Hauptbild
    Elo Set Excellent
  • Fissler Original-Profi Collection Hauptbild
    Fissler Original-Profi Collection
  • Fissler San Francisco Hauptbild
    Fissler San Francisco
  • Höffner KHG Topfset Luna Hauptbild
    Höffner KHG Topfset Luna
  • Ikea 365+ Art.-Nr. 102.567.50, 702.567.52 und 902.567.46 Hauptbild
    Ikea 365+ Art.-Nr. 102.567.50, 702.567.52 und 902.567.46
  • Le Creuset 3-ply Edelstahl Hauptbild
    Le Creuset 3-ply Edelstahl
  • Lidl Ernesto Edelstahl-Topf-Set, Art.-Nr. 337199_2001 Hauptbild
    Lidl Ernesto Edelstahl-Topf-Set, Art.-Nr. 337199_2001
  • Rösle Silence Pro Hauptbild
    Rösle Silence Pro
  • Schulte-Ufer Wega Nimm-4-Set und Stieltopf Hauptbild
    Schulte-Ufer Wega Nimm-4-Set und Stieltopf
  • Silit Achat Hauptbild
    Silit Achat
  • Tchibo Edelstahltöpfe, Best.-Nr. 109164 Hauptbild
    Tchibo Edelstahltöpfe, Best.-Nr. 109164
  • Tefal Duetto+ Hauptbild
    Tefal Duetto+
  • WMF Comfort Line Hauptbild
    WMF Comfort Line
  • WMF Premium One mit Kasserolle Hauptbild
    WMF Premium One mit Kasserolle
  • Woll Concept Induction Hauptbild
    Woll Concept Induction
  • Zwilling Flow Hauptbild
    Zwilling Flow
  • Zwilling Simplify Hauptbild
    Zwilling Simplify

Viel los im Töpfe-Test

Ein Topf ist eine runde Sache – meist. Eine gute nicht unbe­dingt. Selbst etwas scheinbar Einfaches wie Puder­zucker gleich­mäßig schmelzen gelingt nicht allen Töpfen im Test der Stiftung Warentest. Ausgerechnet ein namhafter Hersteller verdient sich dabei keine Lorbeeren. Die Töpfe des Testsieger-Sets schmelzen Puder­zucker dagegen gleich­mäßig.

Der Töpfe-Test ist eine Wissenschaft für sich. Und Puder­zucker ein Indiz, um die Temperatur­verteilung am Boden des Topfes zu erkennen. Wir haben auch die Aufheiz- und Abkühl­zeiten ermittelt, die Hand­lich­keit von Topf und Deckel, die Stapel­barkeit, Halt­barkeit und den Energieverbrauch. Und ob der Topf eben ist oder eben nicht.

Kochtöpfe im Test Testergebnisse für 17 Kochtöpfe 03/2022

Modelle von 50 bis weit über 500 Euro im Vergleich

Wir kauf­ten 17 Edelstahl-Topfsets ein, vom preis­werten für 50 Euro bis zum teuren für deutlich mehr als 500 Euro. Fast alle bestehen aus vier bis fünf Töpfen. Auch preis­wertere Sets zählen zu den besten im Test.

Das bietet der Kochtöpfe-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt die Bewertungen für die 17 Topfsets aus Edelstahl, darunter zum Beispiel Sets von Fissler, Le Creuset, Tchibo, WMF oder Zwilling. Sie erfahren, welche Kochtöpfe im Test der Stiftung Warentest am besten aufheizen, die Wärme halten, die Temperatur am Boden gleich­mäßig verteilen, an den Griffen cool bleiben, sich gut ausgießen und reinigen lassen.
  • Kauf­beratung. Die Sets kosten 50 bis deutlich über 500 Euro, wir nennen aber auch die Einzel­preise der Töpfe. So können Sie vergleichen, bevor Sie die Töpfe einzeln oder im Set kaufen. Unser Fazit: Der Kauf im Set lohnt sich meist, gute Sets gibt es schon für weniger als 100 Euro.
  • Tipps und Hintergrund. Aufheiz­zeit, Temperatur­verteilung am Boden, Hand­habung? Wir erläutern die Testbe­wertungen und die Stärken und Schwächen der Töpfe im Detail.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus 3/2022.

Sieger und Letzter

Fast alle Edelstahl-Kochtöpfe halten beim Kochen dicht, lassen sich gut ausgießen und reinigen. Am Preis sollten Koch-Fans ihre Kauf­entscheidung aber nicht ausrichten. Der Testsieger der Stiftung Warentest kostet genauso viel wie das Schluss­licht mit der schlechtesten Temperatur­verteilung am Boden.

Kochtöpfe-Test auf Induktion und Strahlung

Die Edelstahltöpfe testeten wir auf Koch­feldern mit Strahlungs­wärme. Doch alle Sets sind auch für Induktions­koch­felder geeignet.

Stich­proben­artig über­prüften wir, ob die Kochtöpfe auf verschiedenen Induktions-Koch­feldern besonders leise sind. Denn je nach Kombination zwischen Topf und Induktions-Koch­feld kann ein Schwirren, Rauschen oder Brummen zu hören sein. Generell hilft nur, es zu Hause in Kombination mit dem eigenen Koch­feld auszupro­bieren.

Noch mehr Testsieger für Ihre Küche

Neben Töpfen finden Sie bei uns auch die besten Pfannen im Test, Schnellkochtöpfe und Dampfgarer. Oder haben Sie vor, die komplette Küche zu erneuern? Dann schauen Sie sich die Tests von Kochfeldern, Dunstabzugshauben und Backöfen an. Die Testsieger unter den Küchenmaschinen erleichtern das Kochen. Mit den besten Kühl- und Gefrierkombis bleiben Lebens­mittel cool.

Kochtöpfe im Test Testergebnisse für 17 Kochtöpfe 03/2022

74

Mehr zum Thema

74 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.05.2023 um 11:41 Uhr
Topfqualität und Wärmeverteilung

@20FM19: In unserem aktuellen Test der Kochtöpfe (test 3/2022) haben wir die Temperaturverteilung am Boden der Töpfer bewertet, hier gibt es durchaus relevante Unterschiede. Allerdings lassen sich daraus nicht direkt Aussagen zum Anbrennen der Speisen machen, beim Kochen sollte man auf ausreichend Flüssigkeit achten, für das Anbraten sind eher Pfannen geeignet.
Zu gesundheitlichen Effekten von Topfmaterialabrieb bzw. von Töpfen mit beschädigter Wandbeschichtung können wir keine Einschätzung abgeben, weil wir diesen Aspekt nicht untersucht haben.

20FM19 am 29.05.2023 um 13:21 Uhr
Edelstahl- oder beschichtete Töpfe?

Der Laie fragt:
- Vor ca. 20 Jahren haben wir beschichtete Töpfe gekauft. Deren Beschichtung fehlt mittlerweile vor allem an den Topfwänden. Ist es gesundheitsbedenklich solche Töpfe weiter zu nutzen?
- Wenn ich die Töpfe durch gut getestete Edelstahltöpfe mit gleichmäßiger Wärmeverteilung ersetze, kann ich dann davon ausgehen, dass in denen auch nicht so schnell was anbrennt?

Profilbild Stiftung_Warentest am 16.03.2023 um 16:57 Uhr
Kochtöpfe im Test

@gnaedigste: Unter „So haben wir getestet“ kann man schon vor dem Kauf der Testergebnisse lesen, was genau untersucht wurde: 17 Topfsets aus Edelstahl.
Fast alle Anbieter vermarkten die Töpfe aus den Sets auch einzeln. Wer sparen will, greift zum Set. Die Sets kosten 50 bis deutlich über 500 Euro, wir nennen aber auch die Einzelpreise der Töpfe. So können Sie vergleichen, bevor Sie die Töpfe einzeln oder im Set kaufen. Unser Fazit: Der Kauf im Set lohnt sich meist, gute Sets gibt es schon für weniger als 100 Euro.
Bei Rösle, Tchibo, Woll und Zwilling Simplify können Kochende den Deckel aufrecht am Topfgriff einstecken. So lässt sich bequem abschmecken, umrühren – weitergaren. Nebeneffekt: Verdampfte Kochflüssigkeit, das Kondensat, läuft zurück in den Topf oder sammelt sich im Deckel.

gnaedigste am 16.03.2023 um 16:39 Uhr
Kochtöpfe im Test

Hallo,
schade, dass nur Sets getestet wurden. Die Überschrift sagt das nicht aus. Ab und an muss man sich auch mal einen einzelnen Topf kaufen.
Dann interessiert mich brennend, warum die Griffe so ausladend sind? Ich finde das zum Verstauen total unpraktisch.
VG Regina

Profilbild Stiftung_Warentest am 31.01.2023 um 13:29 Uhr
Dichtheit der Topfdeckel

@Tomy78: In der Tat haben wir auch die Auswirkungen des Spülens auf die Haltbarkeit der Töpfe inkl. Deckel bewertet. Wir prüften die Halt­barkeit von Topf und Deckel bei 125 Reinigungs­vorgängen mit Intensiv­programm im Geschirr­spüler, mit Augenmerk auf Korrosions­schäden und sonstige Veränderungen am Topf und Decken. Diese Ergebnisse finden Sie in der Testtabelle unter "Haltbarkeit".