Tipps

Richtig kaufen

  • Deckel prüfen. Achten Sie beim Kauf auf den Deckel: Er muss gut schließen und fest aufliegen. Durch einen Glasdeckel können Sie in den Topf schauen ohne den Deckel zu öffnen. Das spart Energie.
  • Boden prüfen. Der Topfboden muss stabil sein und darf sich nicht verziehen. Legen Sie ein Lineal an: Der Topfboden darf nicht nach außen gekrümmt sein.
  • Griffe prüfen. Rütteln Sie vor dem Kauf an den Griffen: Sind sie stabil und nicht zu klein? Geschraubte Griffe können Sie später wieder anziehen. Kunststoffgriffe sind nicht ofenfest – zumindest nicht bei hohen Temperaturen.
  • Induktionsherde. Für Induktionsherde brauchen Sie Töpfe mit magnetischem Boden. Für Gas, Elektro und Ceranfelder eignen sich dagegen alle Töpfe im Test.
  • Schneller kochen. Schnellkochtöpfe sparen Zeit und Energie. Nutzen Sie die Technik für Gerichte mit langen Garzeiten.

Richtig kochen und reinigen

  • Wenig Wasser. Kochen Sie Gemüse mit wenig Wasser. Das ist schonend und spart Energie. Aber Vorsicht: Je weniger Wasser, desto schneller brennt das Essen an. Vor allem Kartoffeln brauchen Wasser. Experimentieren Sie, bis Sie die optimale Menge für Ihren Topf gefunden haben. Gelochte Metalleinsätze können ein Anbrennen verhindern.
  • Kleiner Topf. Verwenden Sie jeweils den kleinstmöglichen Topf. Stellen Sie ihn auf die Platte oder die Feuerstelle mit gleichem Durchmesser. Das spart Energie.
  • Spät salzen. Geben Sie Salz erst ins heiße Wasser. Das schont den Topf: Salz kann feine Löcher in Edelstahl fressen.
  • Wärme ausnutzen. Schalten Sie die Platte beim Elektroherd möglichst früh herunter. Nutzen Sie die Restwärme aus.
  • Beschichtete Töpfe. Vorsicht mit beschichteten Töpfen: Besteck aus Metall kann die Antihaftbeschichtung zerkratzen. Bei extrem hohen Temperaturen über 300 Grad kann die Beschichtung verdampfen. Dabei entstehen möglicherweise giftige Gase. In der Küche werden solche Temperaturen normalerweise nicht erreicht. Trotzdem gilt: Erhitzen Sie beschichtete Töpfe nicht ohne Inhalt.
  • Töpfe reinigen. Töpfe mit Antihaftbeschichtung bekommen Sie mit Lappen und Spülmittel sauber. Bei Angebranntem auf Edelstahl ist oft Scheuermittel angesagt. Das kann wiederum den Topf zerkratzen. Scheuern Sie deshalb mit Bedacht.
  • Nicht in die Spülmaschine. Alugusstöpfe gehören nicht in die Spülmaschine. Aluminium wird schwarz und färbt ab. Ansonsten gilt: Halten Sie sich an die Gebrauchsanleitung des Herstellers. Die gibt an, ob die Töpfe Spülmaschinenfest sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3305 Nutzer finden das hilfreich.