Kochschinken Keine Delikatesse

26.07.2007
Inhalt

Wer glaubt, mit Kochschinken ein hochwertiges Naturprodukt zu kaufen, irrt. Zumindest bei abgepacktem Schinken aus dem Supermarkt. Während der industriellen Fertigung werden die faustgroßen Einzelstücke mit Nadeln durchlöchert, gesalzen, gerührt, in Formen gepresst und anschließend gekocht. Mit saftigem Schinken aus einem Stück hat das nicht mehr viel zu tun. Trotzdem ist Kochschinken beliebt - nicht zuletzt wegen seines niedrigen Fettgehalts von 1 bis 3 Prozent.

Im Test: 25 Kochschinken, Preise zwischen 60 Cent und 3,30 Euro für 100 Gramm.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Roher Schinken

  • Mehr zum Thema

    Wiener Würst­chen im Test Die besten aus dem Kühl­regal

    - Kaum ein Kinder­geburts­tag kommt ohne Wiener Würst­chen aus. Die Stiftung Warentest hat 21 Produkte aus dem Kühl­regal getestet, darunter Eigenmarken von Supermärkten...

    Vanille­eis im Test Eins schmeckt sehr gut

    - Vanille gehört zu den beliebtesten Eissorten. Im Vanille­eis-Test der Stiftung Warentest: 19 Produkte in Haus­halts­packungen, darunter dreimal veganes Eis. Neben...

    Rapsöl im Test Viele sind gut, zwei mangelhaft

    - Keines der gängigen Speiseöle liefert so güns­tige Fett­säuren wie Rapsöl. Doch welches Öl eignet sich für den Salat, welches zum Erhitzen in der Pfanne? Die Stiftung...