Tipps

Üben: Was beim Profi spielerisch aussieht, ist meist jahrelanges Training. Wer noch nie mit einem Kochmesser oder Santoku gearbeitet hat, sollte sich die richtige Schneidtechnik zeigen lassen – vom befreundeten Hobbykoch oder im Kochkurs.

Ausprobieren: Gutsortierte Fachgeschäfte führen Messer verschiedener Anbieter. Probieren Sie mehrere Exemplare aus. Wichtig ist, wie angenehm der Griff in der Hand liegt, auch beim Arbei­ten. Falls keine Lebensmittel bereitliegen, vereinbaren Sie einen Termin zum Probe-schneiden und bringen Sie selbst etwas mit, zum Beispiel Tomaten und Karotten.

Umtauschen: Klären Sie, ob Sie das Messer bei Nichtgefallen umtauschen können, vor allem dann, wenn Sie es verschenken wollen. Fragen Sie auch gleich nach Nachkaufmöglichkeiten, um bei Bedarf die Ausstattung aus der gleichen Serie aufstocken zu können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2390 Nutzer finden das hilfreich.