Koch­felder im Test

Begriffs­verwirrung Ceran: Volks­mund und Marke

Viele Menschen benutzen den Begriff Ceran­feld, wenn sie Glaskeramikkoch­felder meinen, die mit Wärmestrahlung beheizt werden. Tatsäch­lich bezeichnet Ceran aber keinen Koch­feld­typ, sondern ist eine einge­tragene Marke der Firma Schott für Glaskeramik­produkte.

Koch­felder im Test

  • Testergebnisse für 19 Kochfelder 02/2015Anzeigen
  • Testergebnisse für 3 Kochfelder - Gas 02/2015Anzeigen
Inhalt

Eine Weile fast konkurrenzlos

Die umgangs­sprach­liche Verwendung der Marke als Gattungs­begriff hat sich wohl einge­bürgert, weil das sehr hitze­beständige Material des Unter­nehmens für eine Weile fast konkurrenzlos die Glaskeramik für Wärmestrahlungs-Koch­felder stellte. Ähnliches ist auch in anderen Bereichen zu beob­achten, so kennt wohl jeder auch den Begriff Tempotaschentuch.

Breitere Verwendung und Konkurrenz

Längst wird Ceran nicht mehr nur in Wärmestrahlungs­herden verbaut, sondern zum Beispiel auch in Induktions­koch­felder. Und längst hat Schott Konkurrenz bekommen. Den Markt für Glaskeramikkoch­felder teilt sich das Unternehmen heute vor allem mit der französischen Firma Eurokera und asiatischen Herstel­lern.

Mehr zum Thema

  • Induktions­koch­felder im Test Gute Geräte schon ab 420 Euro

    - Das schwe­dische Testmagazin Råd & Rön hat 73 Induktions­koch­felder geprüft. Einige Geräte aus dem Test sind auch in Deutsch­land erhältlich.

  • Back­öfen im Test Mehr als die Hälfte backt sehr gut

    - Jeder zweite Back­ofen im Test backt lecker, alle grillen mindestens gut – selbst güns­tige Geräte. Mehr ausgeben muss, wer auf schnelle Reinigung des Back­raums wert legt.

  • Geschirr­spüler mit Warm­wasser­anschluss Strom sparen beim Spülen

    - Die Spül­maschine mit Warm­wasser zu betreiben, kann Energie sparen – doch es kommt darauf an, wie das Warm­wasser erhitzt wird und wie weit sein Weg zum Geschirr­spüler ist.