In Deutsch­land ist eine öffent­liche Daten­bank zu klinischen Arznei­mittel­studien gestartet. Auf www.pharmnet-bund.de stehen Infos zu allen Medikamenten­prüfungen an Menschen, die seit August 2004 genehmigt wurden. Es gibt schon ähnliche Daten­banken, etwa in den USA (www.clinicaltrials.gov). Nützlich sind sie zum Beispiel für kritische Recherchen: Laut Daten­bank abge­schlossene, aber nicht in Fach­zeit­schriften veröffent­lichte Studien könnten negative Ergeb­nisse haben. Auch das deutsche Angebot soll Trans­parenz schaffen – „für Ärzte, Patienten und interes­sierte Bürger“, so Bundes­gesund­heits­minister Daniel Bahr.

Tipp: Sie können die Infos einsehen unter www.pharmnet-bund.de, „Klinische Studien“, „Recherche“. Die Angaben sind auf Eng­lisch. Informationen auf Deutsch bietet das „Deutsche Register klinischer Studien“ – nicht nur zu Medikamenten. Dort werden Unter­suchungen freiwil­lig registriert: www.drks.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.