So schädlich sind Kälte­mittel für das Klima

Klimageräte im Test Test

Klimageräte kühlen die Luft mithilfe von Kälte­mitteln in einem geschlossenen Kreis­lauf. Diese können jedoch bei Arbeiten am Gerät, beim Entsorgen oder durch undichte Leitungen während des Betriebs entweichen. Je nach Art des verwendeten Kälte­mittels schädigt dies das Klima unterschiedlich stark.

R 410A

Das Gemisch aus Difluor­methan und Pentafluorethan ist das klima­schädlichste Kälte­mittel im Test. Sein Treib­haus­effekt ist 2 088-mal stärker als der von Kohlen­dioxid. Entweichen 500 Gramm, schadet das dem Klima so stark wie die Flugreise eines Passagiers von Frank­furt nach Dubai.

R 32

Difluor­methan schädigt das Klima 675-mal stärker als Kohlen­dioxid. 500 Gramm entwichenes R 32 entsprechen einem Flug von Frank­furt nach Madrid pro Passagier.

R 290

Propan ist nur dreimal so schädlich wie Kohlen­dioxid. Gehen 500 Gramm verloren, heizt es das Klima kaum auf – ähnlich wie eine Bahn­fahrt von Düssel­dorf nach Köln.

Jetzt freischalten

TestKlimageräte im Test27.07.2018
3,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 349 Nutzer finden das hilfreich.