Klimageräte im Test - Mono­block oder Splitgerät?

Ufffff. Gute Splitgeräte kühlen über­hitzte Räume schnell ab.

Wenns heiß wird, sind Klimageräte oft der letzte Ausweg. Mobile Klima­anlagen („Mono­blöcke“) muss man nur aufstellen, Splitgeräte installieren. Nur wenige Klimageräte im Test sind gut.

Kompletten Artikel freischalten

Test Klimageräte im Test 18.06.2021
4,50 €
Ergebnisse freischalten
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Klima­anlage für die Wohnung

Im Sommer versprechen Klimageräte schnelle Abkühlung für über­hitzte Wohnungen. Die erste Entscheidung lautet immer: Splitgerät oder Mono­block?

Mono­block. Die mobile Klima­anlage lässt sich über­all in der Wohnung aufstellen und pustet die Wärme durch einen Abluft­schlauch aus dem Fenster. Weil dadurch ein Unter­druck entsteht, strömt permanent warme Luft von draußen ins Haus und mindert den Kühl­effekt. Um diesen Luft­strom zu reduzieren, müssten Nutzer die Fenster abdichten. Und auch dann würde die Luft einen anderen Weg finden, um den Unter­druck auszugleichen

Splitgerät. Dieser Typ Klimagerät kommt ohne Ablauf­schlauch aus. Er besteht aus einem Innen- und einem Außengerät und muss aufwendig installiert werden. Ein Klima-Splitgerät kühlt Räume schneller und braucht weniger Strom als ein mobiles Klimagerät. Dafür ist es deutlich teurer. Der Haken: Nur Kälteklimafach­betriebe dürfen Splitgeräte installieren. Deren Monteure haben oft volle Auftrags­bücher, was eine lang­fristige Planung erfordert.

Das bietet der Klimageräte-Test der Stiftung Warentest

  • Test­ergeb­nisse. Unsere Tabellen zeigen Bewertungen für insgesamt 20 Klimageräte aus den Tests 6/2021 und 6/2020, darunter 10 Mono­blöcke und 10 Splitgeräte (Preise: 246 Euro bis 2 840 Euro). Die Klimageräte im Test kommen unter anderem von Daikin, Mitsub­ishi, AEG, Comfee und Toshiba.
  • Kauf­beratung. Wir nennen Vor- und Nachteile von Mono­block-Klimageräten und Splitgeräten und sagen, wie lange die Testsieger-Geräte brauchen, um Räume herunter­zukühlen – und wie viel Strom sie dafür benötigen.
  • Tipps und Hintergrund. Wir erklären, wie klima­schädlich die verwendeten Kälte­mittel sind, warum Splitgeräte für Miet­wohnungen meistens nicht in Frage kommen und warum Sie in der Regel nicht befürchten müssen, mit Klima­anlagen Coronaviren zu verbreiten.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus test 06/2021 sowie zur Vorgänger­unter­suchung aus test 6/2020.

Räume abkühlen, Temperatur halten

Vor allem zwei Dinge sollen Klimageräte können: über­hitzte Räume schnell herunter­kühlen und eine angenehme Zimmertemperatur halten. Der Testsieger, ein Splitgerät, brauchte fürs Kühlen nur etwas mehr als sechs Minuten. Ein Mono­block von De‘Longhi erreichte die Ziel­temperatur erst nach einer Drei­viertel­stunde. Je höher die Außen­temperatur, desto schwerer fällt es den Mono­blöcken außerdem, die Temperatur im Zimmer erträglich zu halten.

Das Video zum Klima­anlagen-Test

Wird es draußen und drinnen zu heiß, sorgen Klimageräte für Abkühlung. Die Stiftung Warentest hat fest installierte Splitgeräte und mobile Mono­blöcke miteinander verglichen.

Unterm Dach müssen Klimageräte am meisten ackern

Unsere Berechnung zeigt die empfohlene Kühl­leistung für drei verschiedene Räume.

Klimageräte im Test - Mono­block oder Splitgerät?

Je größer und höher ein Raum, desto mehr Kühl­leistung muss ein Klimagerät aufbringen. In unserer Simulation für Würzburg soll die Temperatur in drei Räumen mit Südfens­tern und guter Dämmung 26 Grad nie über­steigen. Die Kühl­leistung der getesteten Splitgeräte reicht dafür aus, die der Mono­blöcke nicht. Die Daten geben eine Orientierung. Eine schlechtere Dämmung, größere oder kleinere Fenster, aber auch die Anzahl der Personen oder Elektrogeräte verändern die Ergeb­nisse.

Nutzer­kommentare, die vor dem 26. Mai 2021 gepostet wurden, beziehen sich auf den Vorgängertest.

Jetzt freischalten

Test Klimageräte im Test 18.06.2021
4,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 654 Nutzer finden das hilfreich.