Klimageräte Test

In vielen Häusern wird die Hitze im Sommer unerträglich – vor allem auf der Sonnenseite und unterm Dach. Klimageräte versprechen Abhilfe. test hat 12 Klimaan­lagen unterschiedlicher Preisklassen geprüft. Sechs kühlen gut, alle­samt fest­installierte Anlagen – so genannte Splitgeräte. Die besten Splitgeräte punkten mit guter Kühl­leistung und Energieeffizienz. Die Kritik­punkte an den einteiligen Mono­block­geräten: relativ hoher Strom­verbrauch, bescheidener Kühl­komfort, laut.

Klimageräte Split 07/2014

  • Comfee MS11M6-12HRFN1-QE EAN: 4048164806010 Hauptbild Comfee MS11M6-12HRFN1-QE EAN: 4048164806010
  • Daikin Ururu Sarara FTXZ25N/RXZ25N Hauptbild Daikin Ururu Sarara FTXZ25N/RXZ25N
  • Fujitsu ASYG09LTCA/AOYG09LTC Hauptbild Fujitsu ASYG09LTCA/AOYG09LTC
  • Klima1stKlaas Modell 6011 Hauptbild Klima1stKlaas Modell 6011
  • Mitsubishi Electric Deluxe MSZ-FH25VE/MUZ-FH25VE Hauptbild Mitsubishi Electric Deluxe MSZ-FH25VE/MUZ-FH25VE
  • Mitsubishi Heavy Industries SRK25ZM-S/SRC25ZM-S Hauptbild Mitsubishi Heavy Industries SRK25ZM-S/SRC25ZM-S
  • Panasonic Etherea KIT-E9-QKE Hauptbild Panasonic Etherea KIT-E9-QKE
  • Remko RVT 262 DC Hauptbild Remko RVT 262 DC
  • Stiebel Eltron CAWR 25 exklusiv Hauptbild Stiebel Eltron CAWR 25 exklusiv

Klimageräte Monoblock 07/2014

  • Comfee MPS1-07CRN1 EAN: 4048164200139 Hauptbild Comfee MPS1-07CRN1 EAN: 4048164200139
  • DeLonghi PAC AN96 Hauptbild DeLonghi PAC AN96
  • Stiebel Eltron ACP 24 Hauptbild Stiebel Eltron ACP 24
Alle Produkte anzeigenWeniger anzeigen

Kompletten Artikel freischalten

TestKlimagerätetest 07/2014
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

Mono­block: Kühlung sofort

Der große Vorteil der Mono­block­geräte ist dagegen der einfache Gebrauch: kaufen, aufstellen, anschließen, einschalten – fertig. Bevor ein Splitgerät in Betrieb gehen kann, ist mehr Arbeit erforderlich. Meist muss die Außenwand durch­brochen werden, um die Verbindungs­leitungen zwischen Innen- und Außengerät zu verlegen. Die Installation dürfen nur Fachleute erledigen, die nach der Chemikalien-Klima­schutz­ver­ordnung zertifiziert sind. Es lohnt sich, immer mehrere Angebote von Fach­betrieben für Kälte- und Klima­technik einzuholen. Üblich ist es, die Geräte über den Installateur zu kaufen. Er erhält Rabatte auf die Listen­preise, die er an den Kunden weitergeben kann. Die Montagekosten sind abhängig vom Aufwand etwa für den Wand­durch­bruch, den Ablauf für Kondens­wasser oder die Wand­konsole draußen.

Splitgeräte: Bauartbe­dingte Vorteile

Ein wichtiger Grund für die Über­legenheit der Splitgeräte ist ihre vergleichs­weise gute Wärmeüber­tragung. Alle Geräte nutzen dazu Rohr­schlangen mit Metall­rippen, die denen auf der Rück­seite von Kühl­schränken ähneln. Splitgeräte bieten dafür schlicht mehr Platz als Mono­block­blöcke. Das wirkt sich auch positiv auf ihre Energieeffizienz aus.

Mono­block: Zwei Schläuche besser als einer

Einteiliger Monos verbrauchen im Vergleich mehr Strom. Das liegt auch an ihrem dicken Schlauch, der durchs Fenster führt und durch den das Gerät warme Abluft nach draußen pustet. Im Raum entsteht bei Betrieb ein leichter Unter­druck, sodass oft warme Außen­luft zurück ins Zimmer strömt. Um diese abzu­kühlen, benötigt das Gerät zusätzliche Energie. Vorteilhaft ist ein Mono­block­gerät mit zwei Schläuchen – einen für die Zu- und einen für die Abluft. Da hier kein Unter­druck entsteht, lässt sich der Fens­terspalt mit passendem Zubehör effizienter abdichten als bei Geräten mit nur einem „Rüssel“.

Probleme: Lärm und Zugluft

Ein Problem der untersuchten Klimaanlagen sind die Betriebs­geräusche: Vor allem bei hoch einge­stellter Kühl­leistung kann der Lärm von Kompressor und Gebläsen Bewohner und Nach­barn nerven. Auch hoher Kühl­komfort ist nicht selbst­verständlich. Die Mess­geräte registrierten bei mehreren Mono- und Splitgeräten im Test hohe Luft­geschwindig­keiten, die Nutzer als unangenehme Zugluft empfinden können. Es ist sinn­voll, die Einstell­möglich­keiten der Geräte zu nutzen, um Zugluft zu reduzieren und die Raum­luft nicht zu stark abzu­kühlen. Optimal sind meist vier bis sechs Grad weniger als draußen. Größere Unterschiede sind ungesund und erhöhen unnötig die Strom­kosten.

Der voll­ständige Artikel enthält alle Test­ergeb­nisse und nennt Alternativen zum Klimagerät.

Jetzt freischalten

TestKlimagerätetest 07/2014
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 163 Nutzer finden das hilfreich.