Das neue Steuerformular für Kleinunternehmer wird jetzt wohl überflüssig: Hat der Unternehmer eine ordnungsgemäße Steuererklärung abgegeben, kann das Finanzamt auf die Anlage EÜR verzichten. Das hat die Finanzverwaltung für das ganze Bundesgebiet beschlossen (OFD Münster, Kurzinformation 10/2006).

Offiziell gilt noch, dass Kleinunternehmer ab 2005 ihre Einnahmen und Ausgaben in der Anlage EÜR aufschlüsseln müssen. Nur wer weniger als 17 500 Euro Betriebseinnahmen hatte, darf wie früher formlos abrechnen. Doch anscheinend haben auch die Finanzbeamten mit dem Formular erheblich mehr Aufwand und wollen es nicht.

Tipp: Verlangt Ihre Behörde die Anlage EÜR und droht sogar mit einem Zwangsgeld, sollten Sie auf den bundeseinheitlichen Beschluss verweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 233 Nutzer finden das hilfreich.