Kleintransporter Meldung

Trügerisch: Beim Mercedes Sprinter steht „Pkw“ in den Papieren.

Fahrer von Kleintransportern über 3,5 Tonnen müssen sich an die Geschwindigkeitsregeln für Lkw halten, auch wenn in den Papieren des Transporters „Pkw“ eingetragen ist. Sie riskieren sonst Strafen.

Der Fahrer eines Mercedes Sprinter wurde bestraft, weil er auf der Autobahn weit über 100 Stundenkilometer schnell fuhr. Laut Fahrzeugschein war der Wagen ein Pkw, doch nach Ansicht des Oberlandesgerichts Hamm zählt das nicht, wenn der Wagen wie ein Lkw genutzt wird. Das habe der Fahrer wissen können, weil bereits andere Gerichte so entschieden hätten (Az. 1 Ss OWi 402/05).

Tipp: Wenn Sie sich etwa für einen Umzug einen Transporter mit zulässigem Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen leihen, fahren Sie außerorts nicht schneller als 80 Stundenkilometer, auch wenn „Pkw“ in den Papieren steht.

Nutzen Sie hingegen einen Transporter mit einem Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen, müssen Sie nur die Pkw-Regeln beachten, auch wenn Sie Güter transportieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 269 Nutzer finden das hilfreich.