Hauttypen

Als Maß für die Sonnenintensität hat sich der UV-Index bewährt. Je höher er ist, desto größer die Sonnenbrandgefahr. In Deutschland liegt dieser Index im Sommer zwischen 5 und 8, auf Mallorca bei 8 bis 9, auf den Kanaren bei 11 bis 12 (täglich aktuell unter www.uv-index.de). Am intensivsten ist die Mittagssonne im Hochsommer, Reflexionen von Wasser oder Sand wirken verstärkend. Ein Schutzfaktor von 80 schützt sehr empfindliche Haut (Typ 1) bei intensiver Sonne fast sieben Stunden vor Sonnenbrand.

Hauttyp 1 und Kinder

Hauttyp 2

Hauttyp 3

Hauttyp 4

Hauttyp 1 und Kinder

Hauttyp 2

Hauttyp 3

Hauttyp 4

Helle Haut, mit Sommersprossen. Blonde oder rote Haare. Blaue oder grüne Augen. Haut wird nicht braun.

Helle Haut und blonde Haare. Blaue oder grüne Augen. Haut wird nur mäßig braun.

Mittelhelle Haut. Dunkle Haare und braune Augen. Haut wird fortschreitend braun.

Von Natur aus dunkle Haut. Schwarze oder dunkle Haare. Braune Augen. Haut bräunt schnell und tief.

Sonnenbrandgefahr mittags im Hochsommer nach etwa 5 bis 10 Minuten.

Sonnenbrandgefahr mittags im Hochsommer nach etwa 10 bis 20 Minuten.

Sonnenbrandgefahr mittags im Hochsommer nach etwa 20 bis 30 Minuten.

Sonnenbrandgefahr mittags im Hochsommer nach etwa 40 Minuten.

Empfohlener UV-Schutzfaktor (UPF)

UV-Index 5 bis 6

20 bis 40

20 bis 40

20

10

UV-Index 7 bis 8

60 bis 80

40 bis 60

40

20

UV-Index 9 und mehr

80

60 bis 80

60

40