Diese Unternehmen haben kritische Klauseln

Anbieter dürfen Preise nur erhöhen, wenn die Klauseln recht­lich in Ordnung sind.

Preis­änderungs­klausel

Gasanbieter

Unwirk­same Klauseln

BayWa AG, Energie- und Wasser­werke Bautzen GmbH, Eon, ESWE Versorgungs AG, EWE, Gasversorgung Pirna GmbH, Logo­Energie GmbH, Maingau Energie GmbH, Rhenag Rhei­nische Energie AG, RWESE Sauber Energie GmbH & Co. KG, Stadt­werke Duisburg AG, Stadt­werke Lünen GmbH, Stadt­werke München, Vattenfall, Wemag AG

Zweifelhafte Klauseln

BürgerGas GmbH, EnBW, Montana Erdgas GmbH & Co. KG, Stadt­werke Düssel­dorf AG, Stadt­werke Rostock

    Die Stiftung Warentest hat die aktuellen Geschäfts­bedingungen der großen Gasversorger EnBW, Eon, EWE, Stadt­werke München, RWE und Vattenfall sowie von Unternehmen aus dem aktuellen Tarif­vergleich untersucht. Aufgeführt sind die 15 Unternehmen, die in den Tabellen in diesem Heft ab Seite 58 genannt werden. Sonder­regeln zu Preis­garan­tien oder zu Steuern und Umlagen sind nicht berück­sichtigt. Für Kunden, die noch im Grund­versorgungs­tarif sind, die ihren Tarif also noch nie gewechselt haben, gelten die Ergeb­nisse nicht.