Klauseln für Erhöhung der Gaspreise Immer noch unfair

0
Klauseln für Erhöhung der Gaspreise - Immer noch unfair

Gasanbieter halten sich nicht an Urteil des Europäischen Gerichts­hofs.

Inhalt

Unter­suchung. Immer noch nehmen sich 16 von 21 ausgewählten Anbietern das Recht heraus, ihre Preise ohne Angabe von Gründen zu ändern. Das ist das Ergebnis eines Schnelltests der Stiftung Warentest. Sie hat die Preis­erhöhungs­klauseln der fünf großen Gasanbieter sowie von Anbietern aus dem aktuellen Tarif­vergleich untersucht.

Urteil. Vor sechs Monaten urteilte der Europäische Gerichts­hof (EuGH): Unternehmen dürfen Preise nur ändern, wenn dafür nach­voll­zieh­bare Kriterien vereinbart sind. Es reiche nicht aus, die Preis­erhöhung im Voraus anzu­kündigen und ein Kündigungs­recht einzuräumen. Schon daran scheitern 16 Unternehmen. Immerhin fünf Unternehmen verpflichten sich, ihren Preis strikt an den Kosten zu orientieren. Das ist eigentlich fair. Welche Faktoren eine Rolle spielen und wann genau eine Preis­änderung fällig ist, lassen sie aber offen. Stiftung Warentest hält die Klauseln daher für zweifelhaft.

Tipp: Hat Ihr Unternehmen unwirk­same Klauseln, müssen Sie keine Preis­erhöhung akzeptieren. Wenn Sie bereits gezahlt haben, können Sie den Mehr­preis zurück­fordern.

0

Mehr zum Thema

  • Gas sparen So machen Sie sich unabhängiger

    - Wer ein Haus mit Gasheizung hat, muss sich dem Gaspreis nicht ausliefern. Solar­thermie und Dämmung können die Abhängig­keit verringern. Wie stark, haben wir berechnet.

  • Strom- und Gast­arife Liefer­stopp von Gas.de und Stromio – so fordern Sie Schaden­ersatz

    - Viele Haushalte ärgern sich über Preis­erhöhungen, oder Liefer­stopps, wie von Stromio, Gas.de oder Grün­welt. Wir sagen, was zu tun ist und wie man Schaden­ersatz fordert.

  • Gesetz für faire Verbraucher­verträge Lang­laufende Verträge werden fairer

    - Lange Vertrags­lauf­zeiten und Kündigungs­fristen hindern Verbraucher oft daran, Anbieter zu wechseln. Seit 1. März 2022 kommen Kunden schneller aus bestimmten Verträgen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.