Klarspüler im Test

Test­kommentare:

Klarspüler im Test Testergebnisse für 19 Klar­spüler 10/2017

Inhalt

Alles klar mit zwölf Produkten

Klarspüler im Test - Jeder dritte hinterlässt Flecken
Top. Teller, Messer und Glas glänzen. Mit Mitteln wie dm Denk­mit haben Beläge kaum eine Chance. © Stiftung Warentest

Gute Klarspüler enthalten nicht nur viel Wasser, sondern auch genügend leistungs­starke Tenside. Sie sind die wichtigsten Wirk­stoffe für glänzende Resultate.

Die Besten. Die Bestnote sehr gut im Prüf­punkt Klarspülen erzielen die Produkte von Rossmann, dm, Norma, Lidl und Somat. Sie trocknen auch am besten. Mit durchweg guten Leistungen über­zeugt auch Fit. Daneben finden sich noch weitere gute Produkte.

Kein Problem. Öffnen, einfüllen, schließen − die Mittel lassen sich einfach nutzen. Die Anwendungs­hinweise auf der Somat-Flasche sind so winzig, dass sie kaum zu lesen sind.

Vor Keimen geschützt. Der Inhalt einer 1-Liter-Flasche reicht häufig ein Jahr. Um die Mittel vor Verkeimung zu schützen, setzen die meisten Anbieter als Konservierungs­mittel geringe Mengen Isothiazolinone ein. Die Stoffe können bei Menschen, die etwa durch Kosmetika vorsensibilisiert sind, Haut­ausschläge auslösen. Die Gefahr gilt bei Klarspülern aber als klein. Nutzer kommen kaum mit der Flüssig­keit in Berührung. Laut Deklaration verzichten nur Fit, Lidl und die Ökoprodukte auf diese Stoffe.

Ohne Rück­stände. Wir haben analysiert, ob Reste der Isothiazolinone auf dem gespülten Geschirr haften bleiben. Es fanden sich keine Rück­stände.

Getrübtes Ergebnis mit sieben Klarspülern

Klarspüler im Test - Jeder dritte hinterlässt Flecken
Flop. Müller-Blink-Klarspüler hinterlässt Beläge, wie die beiden Wisch­spuren zeigen. © Stiftung Warentest

Tenside sind teuer. Billiger ist die Kombination aus geringer Tensid-Konzentration und speziellen Enthärter­substanzen.

Weiß­liche Flecken. In unserem Test über­zeugen Klarspüler mit dieser Rezeptur allerdings nicht. Die Produkte von Aldi Süd, Claro und Müller sowie die Klarspüler Jeden Tag und Minel schneiden nur ausreichend ab. Sie enthalten außer­ordentlich wenige leistungs­starke Wirk­stoffe. So kommen nach der Klarspül­prüfung Geschirr, Gläser und Besteck mit weiß­lichen Flecken über­sät aus der Maschine. 30 Mal gespült, bedecken deutlich sicht­bare Beläge das Geschirr (siehe Foto „Flop“). Keine Empfehlung.

Öko pur. Die Anbieter der Öko-Klarspüler im Test gewinnen ihre Tenside vor allem aus pflanzlichen Rohstoffen wie Raps- oder Rizinusöl. Ecover wirbt: „Bio-Tenside: von Bienen inspiriert“. Was das genau bedeutet, erfährt der Leser auf dem Flaschen­etikett allerdings nicht. Sonett ist etwas konkreter: „Rein pflanzlich, ohne Petro­chemie.“ Als Konservierungs­mittel nutzen beide Alkohol statt der in die Kritik geratene Isothiazolinone (siehe oben „Vor Keimen geschützt“). In den Umwelt­eigenschaften schneiden sie am besten ab.

Reichlich Tenside. Beide Ökos enthalten reichlich Tenside, dennoch erreichen sie im Klar­spülen nur ein Mangelhaft. Es kommt nicht nur auf die Menge, sondern auch auf die Art an.

Mehr zum Thema

  • Geschirr­spül­mittel im Test Gute Multitabs gibts auch günstig

    - Von schonend sauber bis ruiniert: Im Test gab es gute, aber auch mangelhafte Multitabs. Die besten Geschirr­spül­mittel kosten 7 bis 8 Cent pro Spülgang.

  • Geschirr­spül­mittel 19 klassische Pulver und Tabs im Test

    - Schlechtes Geschirr­spül­mittel nervt: Frisch gespült kommt das Geschirr aus der Maschine – und es kleben noch Schmutzreste an Tellern, Tassen und Gläsern. Die Stiftung...

  • Verpackungs­ärger Spül­maschinen Tabs Love Nature

    - „Wenn man draußen Love Nature schreibt, sollte die Verpackung angepasst sein. Es ist eine Verschwendung von Ressourcen“, schreibt uns test-Leserin Joanna Herfurth aus...

22 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

lutzbauer am 12.05.2021 um 16:52 Uhr
miele procare shine

miele empfiehlt ihre eigenen produkte für reinigung und klarspülen. hat jemand erfahrungen mit diesen mitteln im vergleich zu den haushaltüblichen produkten gemacht? danke für ein feedback

ronnie.coleman am 28.02.2020 um 21:36 Uhr
Rossmann hat Rezeptur geändert

Habe beim Kundenservice von Rossmann angefragt.
Den hier getesteten domol Klarspüler gibt es so nicht mehr. Was sich geändert, müsste man im Vergleich der Rezepturen nachlesen.
O-Ton: "Der derzeitige Artikel ist seit dem 16.07.2018 gelistet und wurde seitdem nicht verändert. Der Vorgänger hatte eine andere Rezeptur."

DerNeugieriger am 27.07.2019 um 10:52 Uhr
Budni

Hamburger Kette Budnikowsky - die eigene Produkte von den werde leider nie getestet.

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.06.2019 um 11:17 Uhr
Rezepturgleich oder Nachfolger-Produkt?

@hega46: Uns liegen keine Informationen über Rezepturveränderungen des Klarspülers Denkmit vor, am besten fragen Sie gleich bei dm nach. Wir bieten hier keine kontinuierliche Marktüberwachung an. Aber Ihre Nachfrage nehmen wir gerne als Testanregung auf und leiten sie an das zuständige Untersuchungsteam weiter. Vielen Dank dafür. (spl)

hega46 am 25.06.2019 um 18:21 Uhr
dm-Lieferantenwechsel?

Nachdem wir von dem so gut getesteten "Klarspüler dm Denk­mit" vor fast zwei Jahren mehrere Gebinde gekauft und erfolgreich verwendet hatten, haben wir nunmehr den Eindruck, dass die Klarspülergebnisse nicht mehr so herausragend wie anfangs ausfallen. Gibt es bei "test" auch Anzeichen dafür, dass dm eine veränderte Rezeptur bei einem anderen Hersteller produzieren lässt? Wie sieht die diesbezügliche Entwicklung bei den Mitbewerbern aus? Eine entsprechende Nachfrage wäre gerade für die besonders aktiven test-Leser nicht uninteressant.