Rentner klagen, dass sie seit 2005 befristete Erwerbsunfähigkeitsrenten viel höher versteuern müssen. Ob das rechtens ist, muss der Bundesfinanzhof (BFH) klären (Az. X R 54/09, X R 33/09). Das Niedersächsische Finanzgericht hat entschieden, dass zumindest nachge­zahlte Renten für Jahre vor 2005 ausge­nommen sind und eine Frau statt 50 nur 4 Prozent der Rente versteuern muss (Az. 2 K 309/07). Auch dazu muss der BFH noch urteilen (Az. X R 1/10).

Dieser Artikel ist hilfreich. 608 Nutzer finden das hilfreich.